853320 Exkursion zur Erholungsplanung (in Eng.)


Art
Exkursion
Semesterstunden
1
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Organisation
Angeboten im Semester
Sommersemester 2022
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Englisch

Lehrinhalt

Ausgangsthese
Die Covid19-Pandemie hinterlässt ihre Spuren auch im Wienerwald. Aufgrund der erhöhten Nutzung durch die lokale Bevölkerung von stadtnahem Erholungsraum können auch im Wienerwald Veränderungen festgestellt werden. Diese betreffen ein verändertes Nutzer*innenverhalten und Tourismusstrategien, erhöhter Nutzungsdruck auf ausgewählte Gebiete und damit einhergehende Nutzungskonflikte, als auch einen Wertewandel und ein verändertes Bewusstsein der lokalen Bevölkerung hinsichtlich der Mensch-Natur-Beziehung

Methoden
Im ersten Schritt werden wissenschaftliche Studien und öffentliche Medien zu diesem Thema innerhalb der Gruppen bearbeitet. Die Gruppen werden jeweils einen anderen thematischen Fokus bearbeiten: Veränderungen im Nutzer*innenverhalten, Massentagestourismus, Nutzungskonflikte, regionales Bewusstsein, Mensch-Natur-Beziehung in Zeiten der Covid-Pandemie, Wertewandel und Individualisierung im Erholungsverhalten.

An den Exkursionstagen werden relevante Stakeholder Erfahrungen aus ihrem Alltag im Zuge der Pandemie mit uns teilen. Diese Gespräche werden vermutlich auf Deutsch stattfinden. Sprechen werden wir mit Vertreter*innen aus relevanten lokalen Institutionen (z.B. Land- und Forstwirtschaft, Naturfreunde, Wienerwald Tourismus)
Relevante Entwicklungen sollen von den Studierenden empirisch erhoben und im Abschlussbericht analysiert werden.

Die Erkenntnisse aus der Literatur und den beiden Exkursionstagen werden in Form eines Abschlussberichts zur Bewertung herangezogen.

Anreise zu den Treffpunkten erfolgt individuell und erreichbar mit den Wiener Linien

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Vorab Literaturbearbeitung (wird in der Vorbesprechung näher erläutert)

Lehrziel

Verständnis dafür welche Herausforderungen die Covid-Pandemie für die regionale Erholungsnutzung und -planung mit sich bringt
Einblick in die unterschiedlichen Stakeholder-Perspektiven und deren Relevanz für die Erholungsplanung
Analyse der Auswirkungen auf lokale Tourismusstrategien und Umgang mit gesteigertem Nutzungsdruck und potenziellen Nutzungskonflikten
grundlegendes Verständnis der Mensch-Natur-Beziehung, Werte und Bewusstsein in der Erholungsnutzung
Erweiterung methodischer Kenntnisse: Literaturrecherche und -analyse, Stakeholdergespräche/-interviews
Eigenständige Sammlung und Analyse empirischer Daten
kollaborative Forschung (Gruppenarbeit)
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.