854318 Ordnungsplanerisches Projekt (Landschaftsplanung, Erholungsplanung, Naturschutzplanung, Raumplanung, Gewässerplanung) (in Eng.)


Art
Projekt
Semesterstunden
5
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Gugerell, Katharina
Organisation
Angeboten im Semester
Sommersemester 2022
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Englisch

Lehrinhalt

Landschaftsplanerischer Beitrag zur nachhaltigen Siedlungsentwicklung im unteren Triestingtal, Niederösterreich

Anhand eines Fallbeispiels im unteren Triestingtal in Niederösterreich wird an der Entwicklung ordnungsplanerischer Beiträge zu einer klimasensiblen und sozial nachhaltigen Landschafts- und Siedlungsentwicklung gearbeitet. Literatur- und Dokumentenrecherchen werden wichtige Grundlagen bilden. Dabei werden Sie sich mit dem aktuellen Stand der Forschung, den rechtlichen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen sowie Planungsinstrumenten und -konzepten des Landes Niederösterreich auseinandersetzen. Der planerische Zugang basiert auf indizienwissenschaftlichen und sozial-wissenschaftlichen Arbeitsmethoden sowie der Theorie der Freiraumplanung.

Die Anwesenheit beim ersten Termin ist für eine weitere Teilnahme verpflichtend.

Die Abhaltung der Lehrveranstaltung wird - soweit möglich - online abgehalten. Informationen hierzu folgen in Kürze. Terminabstimmung wird am ersten gemeinsamen Termin vorgenommen. Die Termine setzen sich zusammen aus: Plenum, Kleingruppenbesprechungen und Tagen für die empirische Erhebung vor Ort.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Abschluss des Bachelor-Studiums bzw. der Bachelor Arbeit
GIS-Kenntnisse von Vorteil

Lehrziel

Nach Absolvierung des Seminars können Studierende eigenständig
- landschafts- und freiraumplanerische Theorie und Methodik, die für die Bearbeitung des Fallbeispiels notwendig sind, anwenden.
- die rechtlichen, baulich-räumlichen und sozio-ökonomischen Rahmenbedingungen anhand des Fallbeispiels dokumentieren, beschreiben und interpretieren.
- planerische, historische, soziale und ökonomische Kontexte anhand des Fallbeispiels ausarbeiten und planerische Lösungen für den Bearbeitungsraum formulieren.
- die Wichtigkeit von landschaftsplanerische Methoden und Theorien als Beitrag zur nachhaltigen Landschaftsplanung argumentieren.
- das Gelernte auf neue Planungsaufgaben in der Landschaftsplanung übersetzen.
- eine Projektskizze für eine neue Fallstudie formulieren.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.