754316 Lebensmittelmikrobiologie Übungen für SIFC (in Eng.)


Art
Übung
Semesterstunden
2.5
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Fuhrmann, Philipp Lawrence , Sukop, Ulrich
Organisation
Angeboten im Semester
Wintersemester 2021/22
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Englisch

Lehrinhalt

Im Rahmen dieser Übungen werden unter Einhaltung der sterilen Arbeitstechnik Vertreter wichtiger Lebensmittelgruppen (z.B.: Trinkwasser, protein- u. kohlenhydratreiche Lebensmittel) auf relevante mikrobiologische Parameter untersucht (Gesamtkeimzahl, Indikatorkeime, Pathogene, Verderbserreger). Dabei lernen die Studierende mehrere bedeutende Verfahren kennen, die sowohl der klassischen Mikrobiologie (Guss- u. Spatelverfahren, Färbetechniken, biochemische Untersuchungen) als auch Schnellmethoden (multiplex PCR, Real-time PCR, BacT/Alert, MALDI-TOF MS) zuzuordnen sind. Die Übungsbeispiele sind von den Studierenden selbstständig durchzuführen. Nur einzelne Aufgabenstellungen werden in Kleingruppen bearbeitet.

Inhaltliche Voraussetzungen (erwartete Kenntnisse)

Fundierte Basiskenntnisse im sicheren Umgang mit Mikroorganismen und der Grundlagen des Arbeitens mit Mikroorganismen werden vorausgesetzt! Des Weiteren wird empfohlen die VO Lebensmittelmikrobiologie (754.325) vorab zu besuchen.

Lehrziel

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind die StudentInnen in der Lage Mikroorganismen aus Lebensmitteln zu quantifizieren, isolieren und identifizieren. StudentInnen sind in der Lage die Prinzipien der klassischen Mikrobiologie (Guss- u. Spatelverfahren, Färbetechniken, biochemische Untersuchungen) als auch Schnellmethoden (MALDI-TOF MS, konventionelle PCR, Real-time PCR, MALDI-TOF MS, BacT/Alert) zu erörtern. Darüber hinaus sind die StudentInnen in der Lage die Vor- und Nachteile der angewandten Identifizierungsmethoden (API-Test, MALDI-TOF MS, PCR) zu erläutern.
Nach erfolgreicher Absolvierung dieser Lehrveranstaltung sind die StudentInnen in der Lage in einem anhand der vorgegebenen Richtlinien verfassten Report gewonnene Laborergebnisse richtig darzustellen und zu interpretieren. Die StudentInnen sind in der Lage die im Report erhaltenen Ergebnisse in einem fachlichen und gesetzlichen Kontext zu interpretieren und diskutieren.
Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind die StudentInnen in der Lage Mikroorganismen aus Lebensmitteln zu quantifizieren, isolieren und identifizieren. StudentInnen sind in der Lage die Prinzipien der klassischen Mikrobiologie (Guss- u. Spatelverfahren, spezielle Färbetechniken, biochemische Untersuchungen) als auch Schnellmethoden (MALDI-TOF MS, konventionelle PCR, Real-time PCR, MALDI-TOF MS, BacT/Alert) zu erörtern. Darüber hinaus sind die StudentInnen in der Lage die Vor- und Nachteile der angewandten Identifizierungsmethoden (API-Test, MALDI-TOF MS, PCR) zu erläutern.
Nach erfolgreicher Absolvierung dieser Lehrveranstaltung sind die StudentInnen in der Lage in einem anhand der vorgegebenen Richtlinien verfassten Report gewonnene Laborergebnisse richtig darzustellen und zu interpretieren. Die StudentInnen sind in der Lage die im Report enthaltenen Ergebnisse in einem fachlichen und gesetzlichen Kontext zu interpretieren und diskutieren.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.