ULG665013 Raumplanung


Art
Vorlesung und Übung
Semesterstunden
.8
Vortragende/r (Mitwirkende/r)
Stöglehner, Gernot
Organisation
Angeboten im Semester
Wintersemester 2021/22
Unterrichts-/ Lehrsprachen
Deutsch

Lehrinhalt

-Verhaltensmuster der Beteiligten (Eigentümer, Geschädigter, Interessensvertreter, Gutachter; Behörden und Gerichte)
-Mustergutachten (Aufbau, Inhalt, Gliederung, Aufbereitung)
-Erörterung von Schadenfallkonstellationen an konkreten Gutachtensbeispielen (Bauerwartungsland, Verlassenschaft, Erbhofbewertung, landwirtschaftliche Flächen, -Waldbewertung, Immissionsschäden, Wildschadenbewertung; Entschädigung ua)
-Bewirtschaftungsbeschränkungen (Entschädigungen)
-Fallbespiele aus der Bewertungspraxis

Lehrziel

• Typische, mit land- und fortswirtschaftlichem Grundbesitz verbundene Rechte und Lasten (Servitute, Einforstungsrechte, Ausgedinge, ...) identifizieren und bewerten können.
• Die Methodik zur Bewertung land- und forstwirtschaftlicher (Teil-)Betriebe u.a. auch aus steuer- und unternehmensrechtlicher Sicht kennen sowie nachvollziehen und erläutern können.
• Die Besonderheiten von Bewertungen nach dem Anerbenrecht, von Enteignung und Entschädigung sowie von Schadensfällen kennen und diesen in der Bewertungspraxis Rechnung tragen können.
• Die land- und forstwirtschaftlichen Immobilienmärkte in Österreich und ihre Mechanismen in deren Grundzügen kennen und beschreiben können.
• Transaktionskosten auf Liegenschaftsmärkten klassifizieren und quantitativ abschätzen können.
• Entwicklungspotenziale land- und forstwirtschaftlicher Liegenschaften aus raumplanerischer Sicht abschätzen können.
• Bewertungen und Bewertungsgutachten analysieren, interpretieren und qualifizieeren können.
• Bewertungen als Projekte objekt- und anlassbezogen konzipieren und eigenständig vornehmen können.
Noch mehr Informationen zur Lehrveranstaltung, wie Termine oder Informationen zu Prüfungen, usw. finden Sie auf der Lehrveranstaltungsseite in BOKUonline.