Kurzbeschreibung

Das Studium deckt von Gewässer- und Hochwasserschutz, über ressourceneffizientes Bauen bis zu nachhaltigen Lösungen für Verkehr und Abfall ein breites Tätigkeitsprofil ab.

Um Herausforderungen wie den Klimawandel und unseren steigenden Flächen-, Wasser- und Energiebedarf zu meistern, braucht es nachhaltige Lösungen in den Bereichen Wasser, Flächennutzung, Verkehr, Bauwesen und Abfall. Das Studium  „Umweltingenieurwissenschaften“ bildet Expertinnen und Experten aus, die sich um die wertvollen Ressourcen Wasser und Boden kümmern und an der Schnittstelle zwischen Umwelt, Technik und Gesellschaft arbeiten.

Von KTWW zu UIW

Seit 1883 war das Studium als „Kulturtechnik und Wasserwirtschaft (KTWW)“ bekannt. Mit der Umbenennung des Bachelorstudiums auf „Umweltingenieurwissenschaften“ ab dem Wintersemester 2021/22 soll das vielfältige und moderne Tätigkeitsfeld besser repräsentiert werden. Für bereits Studierende ändert das nichts – der Bachelor Kulturtechnik und Wasserwirtschaft kann noch unter diesem Titel abgeschlossen werden. Der Name bleibt zudem im Masterstudium erhalten.

Information zur Studienwahl: Umwelt verantwortungsvoll gestalten: https://short.boku.ac.at/uiw

Umweltingenieurinnen und Umweltingenieure übernehmen vielfältige Aufgaben:

Sie kümmern sich um den Schutz und die Bewirtschaftung der für den Menschen lebensnotwendigen Ressource Wasser und um die Wiederherstellung naturnaher Flussläufe und Wasserökosysteme. Sie planen Anlagen und setzen Bauvorhaben in der Wasserkraft, im Hochwasserschutz und im Verkehrswesen um. Sie beschäftigen sich mit Trinkwasserversorgung und Abwassertechnik, genauso wie mit dem Recycling von Baustoffen oder der Verwertung von Abfällen. Sie planen umfassende Maßnahmen gegen Naturgefahren und erarbeiten Konzepte zur nachhaltigen Flächennutzung.

Kompetenzen: Technik, Naturwissenschaften und Sozioökonomie

Das Studium „Umweltingenieurwissenschaften“ vereint Kompetenzen in Naturwissenschaften (Botanik, Bodenkunde, Hydrobiologie, Physik, Chemie, Mathematik, Meteorologie, Hydrologie und Geologie), Technik (Wasser- und Abfallwirtschaft, Wasserbau, Flussgebietsmanagement, Ingenieurbiologie, Verkehrswesen, Bauingenieurwesen, ressourceneffizientes Bauen, Geoinformatik und Raumplanung) und Gesellschaft (sozialwissenschaftliche und rechtliche Grundlagen).

Tätigkeitsfelder

Umweltingenieurinnen und Umweltingenieure sind im In- und Ausland sehr gefragt. Arbeitsplätze finden sich zum Beispiel in Zivilingenieur- oder Planungsbüros, in Energieversorgungsunternehmen, bei Bau- und Consultingfirmen, in Industrie und Gewerbe, im öffentlichen Sektor, als freiberufliche Konsulentinnen und Konsulenten, Sachverständige oder in Bildungs- und Forschungseinrichtungen.

Interne Zulassung

Hier finden Sie Informationen über die Zulassungsvoraussetzungen zu Masterstudien an der BOKU.

Erfahre hier mehr über das Studium Umweltingenieurwissenschaften, das Tätigkeitsprofil und Absolventinnen und Absolventen: short.boku.ac.at/uiw