GewissensBISS geerntet. gekauft. gekübelt

Die Wanderausstellung „mit Biss“ für mehr Wissen und Bewusstsein rund um Lebensmittelabfälle

Weltweit wird mehr als jedes dritte Lebensmittel, das zum Essen gedacht ist, vernichtet – das sind rund 1,3 Milliarden Tonnen pro Jahr. Für rund die Hälfte des Lebensmittelabfalls sind wir Haushalte verantwortlich. Das bedeutet aber auch, dass es in unserer Hand liegt, der Verschwendung ein Ende zu setzen!

  • Warum landen täglich so viele Lebensmittel im Müll?
  • Wie wirkt sich das auf Umwelt, Klima und Gesellschaft aus?
  • Und vor allem: Was können WIR ALLE dagegen tun?

Die ökologischen und sozialen Auswirkungen der Verschwendung sind massiv und die Zusammenhänge sind uns oft gar nicht bewusst.

Diesen und vielen weiteren Fragen widmet sich die interaktive Wanderausstellung GewissensBISS, ein Gemeinschaftsprojekt von BOKU Wien, Wiener Tafel und dem Naturhistorischen Museum.

GewissensBISS

  • bietet umfassende und anschaulich aufbereitete Informationen zum Thema Lebensmittelverschwendung und deren Auswirkungen
  • zeigt Möglichkeiten zur Vermeidung von Lebensmittelabfall auf
  • sensibilisiert zu einem achtsamen Umgang mit unserer gemeinsamen Lebensgrundlage

Die Ausstellung ist konzipiert für Schüler:innen ab ca. 12 Jahren (6.Schulstufe) und bietet unter anderem:

  • Spannende Mitmachstationen: Die Wege der Lebensmittel auf einer Weltkarte einzeichnen, Küchenschädlinge unter die Lupe nehmen oder Fälle lösen beim Tatort Biotonne – all das und noch mehr erwartet die Schüler:innen
  • Interaktiver Kühlschrank: Wie werden Lebensmittel richtig gelagert und ein Kühlschrank richtig eingeräumt?
  • Quiz (fürs Handy mittels QR Code): Wer sammelt die meisten Punkte und kann mit Hilfe der Ausstellung alle Fragen beantworten?
  • Fernseh-Ecke: kreative Ideen zur Verwertung häufig auftretender „Restl“
  • Zahlen, Daten, Fakten: Alles zum Thema „Lebensmittelabfälle in Österreich“ und deren globalen Auswirkungen erfahren

Sie wollen GewissensBISS zeigen?

Die Ausstellung kann kostenlos auch an Ihrer Schule oder in anderen für die Öffentlichkeit zugänglichen Räumlichkeiten gezeigt werden.

WANN? Die Ausstellung ist bis Dezember 2024 ausgbucht. Melden Sie sich gerne für das Jahr 2025 jetzt schon an!

WO? Vorerst in den Bundesländern Wien & Niederösterreich

Voraussetzungen für die Leihgabe sind u.a.:

  • Verfügbarer Raum mit ca. 60qm² – barrierefrei zugänglich im Erdgeschoss
  • Anschlussmöglichkeit für zwei Fernseher
  • Ein Team von 2-3 Personen (zumindest 2 Erwachsene), welches den Auf- und Abbau der Ausstellung übernimmt. Der Auf- und Abbau muss von den Leihnehmer:innen selbstständig und eigenverantwortlich durchgeführt werden.

Downloads

Sie haben noch Fragen zur Ausstellung?

Projektleitung: Gudrun Obersteiner

Konzept und Inhalte:
Sandra Luck (BOKU, Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft Wien)
Gudrun Obersteiner (BOKU, Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft Wien)
Monika Heis (Wiener Tafel)
Leihgaben des Naturhistorischen Museums Wien

Design: Gabler, Werbung, Film,

Die Ausstellung wurde finanziert  durch die Abfallvermeidungsförderung der österreichischen Sammlungs- und Verwertungssysteme.