Centre for Environmental History


picture river landscape

Welcome to the Centre for Environmental History!


Sechs Doktorand*innen‑Stellen an der Doktoratsschule für Historisch‑Kulturwissenschaftliche Studien

Die neu gegründete Doktoratsschule für Historisch‑Kulturwissenschaftliche Studien an der Universität Wien lädt exzellente Doktorand*innen zur Bewerbung für einen ihrer sieben Forschungscluster ein:

• Antike, Byzanz, Mittelalter
• Osteuropäische und eurasische Studien
• Archäologie und materielle Kultur
• Kunstgeschichte und visuelle Kultur
• Gesellschaftliche und wirtschaftliche Räume
• Staat, Politik, Regierung in historischer Perspektive
• Frauen‑ und Geschlechtergeschichte

Die Doktoratsschule besteht derzeit aus 80 Fakultätsmitgliedern und 230 Doktorand*innen. Sie bietet Ihnen eine einzigartige Kombination von breit aufgestellten historisch‑kulturwissenschaftlichen Studien, einem strukturierten Doktoratsprogramm und fachlicher Betreuung auf höchstem Niveau. Mit dieser Unterstützung können Sie Ihre exzellente Forschung noch besser und international sichtbarer machen.

Anstellungszeitraum: Drei Jahre (01.10.2020 ‑ 30.09.2023)

Bewerbungsschluss: 05.06.2020

> Details


IIASA: Program Director positions

In support of the IIASA Strategic Plan 2021-2030 and its newly defined research programs, IIASA invites applications for the Program Director of the Strategic Initiatives Program and of the Economic Frontiers Program.

Deadline for applications: 12 June 2020, 12 noon (CEST)

> Details

NEUERSCHEINUNG

Wasser Stadt Wien - Eine Umweltgeschichte

Zentrum für Umweltgeschichte (Hrsg.): Wasser Stadt Wien. Eine Umweltgeschichte. Universität für Bodenkultur Wien, Technische Universität Wien. Wien, 496 S.
ISBN 978-3-900932-67-1

"Wasser Stadt Wien - Eine Umweltgeschichte" beschreibt den gemeinsamen Wandel der Stadt und ihrer Gewässer. Das Buch handelt von der Vergangenheit und weist gerade deshalb auch in eine Zukunft, in der die Stadt ihre aquatische Identität neu entwickeln wird. Auf einer Reise durch Zeiten und Räume, die bis zum Schwarzen Meer und an die Nordsee führt, laden die Beiträge zum Verweilen am Nußdorfer Wehr ein, ebenso wie zur Spurensuche an den verschwundenen Mühlen der Liesing. Sie blicken zu den Donauschiffern und Donaufischern, zu Wäschermädeln und Bierbrauern, zum Stadtphysikat, zu den Kommissionen für die Donauregulierung oder die Wasserversorgung. Berichtet wird über die sich verändernde Rolle der Donau und der Wienerwaldbäche für das Leben und Wirtschaften in der Stadt und über die Einflüsse, die zu den großen Transformationen der Gewässerlandschaft führten.

>Details

CfP: 43rd IAD Conference

The Floodplain Institute Neuburg of the Catholic University of Eichstätt-Ingolstadt and the International Association for Danube research (IAD) are happy to invite you to the 43rd IAD Conference 2020:  Rivers and Floodplains in the Anthropocene - Upcoming Challenges in the Danube River Basin.

Contributions on the environmental history and long-term socio-ecological research (LTSER) of the Danube and its basin are highly welcome!

The IAD-Young Scientist Travel Grant intends to promote early career scientists (PhD students, PostDocs) from the Danube Region by supporting their participation. Application is possible until March 3, 2020.

Time: July 14-17, 2020
Place: Neuburg/Donau, Germany

>Details on the 43 IAD Conference
>Conference Flyer
>Details on the IAD Young Scientist Travel Grant 2020

Deadline for submission of abstracts is February 29, 2020

 

Habilitationskolloquium von Simone Gingrich

Am 5.12.2019 absolvierte Simone Gingrich erfolgreich ihr Habiltiationskollquium im Fach Soziale Ökologie mit dem Lehrvortrag "Starke Nachhaltigkeit aus Sicht der Sozialen Ökologie" und dem Fachvortrag "Social Ecological Perspective on Forest Transition".

Herzliche Gratulation, liebe Simone!

Verena Winiwarter mit dem Wissenschaftspreis der Stadt Wien geehrt

 

Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler verlieh am 5. 12. die Preise der Stadt Wien. Verena Winiwarter erhielt den Preis für Geistes-, Kultur-, Sozial- und Rechtswissenschaften.

Die Jury würdigte Verena Winiwarter als Vorreiterin der Erforschung der Beziehungen zwischen dem Menschen und seiner Umwelt. "Ihre Leistungen auf dem Gebiet der Humanökologie sind für die Etablierung im wissenschafltichen Kanon herausragend und finden über alle Dsiziplinen höchste Anerkennung", so die Jury.

Wir gratulieren Verena Winiwarter sehr herzlich!

>Details

>Video

>Preise der Stadt Wien für 2019

NEUERSCHEINUNG

Umwelt- und Bioressourcenmanagement für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung

Erwin Schmid, Tobias Pröll (Hrsg.): Umwelt- und Bioressourcenmanagement für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung. Springer Spektrum, Berlin, Heidelberg, 2020, 273 S.
ISBN 978-3-662-60434-9

Das Buch "Umwelt- und Bioressourcenmanagement für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung" stellt die fünf zentralen Themenbereiche des UBRM vor. Mehr als 40 BOKU Kolleginnen und Kollegen geben Einblicke in verschiedenste Fachbereiche des UBRM. Martin Schmid und Verena Winiwarter vom Zentrum für Umweltgeschichte haben dazu ein Kapitel "Umweltgeschichte und Erdzukunft" (S. 81-94) beigetragen.

Eine Buchpräsentation findet im Jänner 2020 statt.

Open Access
Produktflyer

ICEHO Bulletin 19

Das Zentrum für Umweltgeschichte ist Mitglied von ICEHO und stellt das neueste Bulletin von ICEHO hier auch direkt zur Verfügung

>Bulletin 19 (pdf 2,4 MB)