Das TTE ist über die Primärproduktion Tierischer Lebensmittel (Milch, Eier, Fleisch, Fisch) mit dem nachgelagerten Bereich der Lebensmittelwissenschaften verknüpft. Die ernährungsphysiologische Qualität, die verarbeitungstechnischen Eigenschaften und die Sicherheit der Primärprodukte (letzteres hauptsächlich in Bezug auf Rückstände, unerwünschte Stoffe, usw.) verbindet das TTE über die Lebensmittelwissenschaften hinaus auch mit der Humanernährung. Aus der Sicht des TTE stellen tierische Lebensmittel die Endpunkte der physiologischen Umsetzungen im Nutztier dar, deren Qualität und Sicherheit nach den Vorgaben der Lebensmittelwissenschaften bzw. der Humanernährung durch gezielte Fütterungsmaßnahmen gesteuert wird.

FORSCHUNGSTHEMEN:

  • Qualität tierischer Lebensmittel in Abhängigkeit ihrer Produktionsbedingungen (v.a. Fütterung auf Fettsäuremuster)
  • Rindfleischqualität (Nährstoffe, rheologische Eigenschaften) in Abhängigkeit der Genetik und Fütterungsintensität
  • Auswirkung der Fütterung von Mengen- und Spurenelementen auf die tierische Produktqualität (Nährstoffanreicherung und Einfluss auf Haltbarkeit und Qualitätsmerkmale tierischer Lebensmittel)
  • Fettqualität von Futter und Lebensmitteln tierischen Ursprungs (Fettsäuremuster, Oxidationsstabilität)
  • Einfluss unterschiedlicher Rohmilchzellzahlen auf die Käsereitauglichkeit und Produktqualität von halbhartem Alpkäse