UniNEtZ - Universitäten und nachhaltige Entwicklungsziele

Das Projekt UniNEtZ

UN Agenda 2030

Im September 2015 verabschiedete die UN einstimmig die „Agenda 2030“ („Transforming our World: the 2030 Agenda for Sustainable Development“), in der ein Aktionsplan für „people, planet and prosperity“ in Form von 17 Sustainable Development Goals (SDGs) und 169 Zielvorgaben (Targets) spezifiziert wird. Um der Verpflichtung zur Umsetzung der SDGs in Österreich nachzukommen, wurden mit Ministerratsbeschluss im Januar 2016 alle Bundesministerien zur kohärenten Umsetzung der „Agenda 2030“ beauftragt.

Link: Die Agenda 2030 auf deutsch:

https://www.un.org/Depts/german/gv-70/band1/ar70001.pdf

 

Verantwortung für nachhaltige Entwicklung

Die Allianz Nachhaltige Universitäten in Österreich (Link: http://nachhaltigeuniversitaeten.at/) hat alle Universitäten eingeladen, in einer gemeinsamen, koordinierten Anstrengung, die Umsetzung der SDGs in Österreich zu unterstützen. Unter dem Namen UniNEtZ – „Universitäten und nachhaltige Entwicklungsziele“ wurde ein auf die Leistungsvereinbarungsperiode 2019-2021 ausgelegtes Projekt im Rahmen mehrerer Projektentwicklungsworkshops entwickelt.

 

Ziele

Das UniNEtZ verfolgt das Ziel, die Umsetzung der Agenda2030 in Österreich zu unterstützen. Damit sind zahlreiche Unterziele verbunden, von denen nur einige wesentliche hier angeführt werden:

  • Erarbeitung eines Berichts an die österreichische Bundesregierung, wie Österreich die SDGs umsetzen kann
  • Befassung der Unis mit SDGs in Forschung, Lehre, Weiterbildung, Responsible Science und im Hochschulmanagement
  • Versuch der Interaktion mit „den anderen 50%“ (Systemverlierern)

Für mehr Infos siehe die UniNEtZ Webseite: https://www.uninetz.at/ueber-uns/

 

SDG Arbeitsgruppen: Leitung und Mitwirkung

Das UniNEtZ arbeitet in Gruppen, die sich jeweils mit einem SDG genauer auseinandersetzen. Ganz wichtig ist dabei die Quervernetzung zwischen den Arbeitsgruppen, da die SDGs unteilbar sind und nur alle gemeinsam umgesetzt werden können. Die Mitarbeit am UniNEtZ ist für die Partneruniversitäten in zwei Formen möglich: Mitwirkung oder Leitung einer SDG-Gruppe.

Zusätzlich gibt es offene, UniNEtZ-weite Arbeitsgruppen zu den methodischen Zugängen und dem Dialog mit der Gesellschaft.

Mehr Details, Infos und Kontakte zum UniNEtZ: https://www.uninetz.at/

 

UniNEtZ an der BOKU

Die BOKU hat für folgende SDGs die Leitung übernommen:

SDG 2 (Andreas Melcher)

SDG 6 (Günter Langergraber)

SDG 15 (Georg Gratzer)

 

Die BOKU arbeitet an folgenden SDGs im Sinne einer Mitwirkung mit:

SDG 1 (Andreas Melcher)

SDG 4 (Arbeitsgruppe BNE der BOKU – LINK: https://short.boku.ac.at/agbne  )

SDG 5 (Doris Damyanovic)

SDG 7 (BOKU Energiecluster – Link: https://boku.ac.at/boku-energiecluster )

SDG 11 (Marion Huber-Humer)

SDG 12 (Gudrun Obersteiner)

SDG 13 (Herbert Formayer)

 

UniNEtZ Koordination an der BOKU:

Bei Interesse oder Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an:

Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit (gW/N) (Link: https://boku.ac.at/wissenschaftliche-initiativen/zentrum-fuer-globalen-wandel-nachhaltigkeit)

Benedikt Becsi

E-Mail: benedikt.becsi(at)boku.ac.at

Tel: +43 1 47654 - 99114