TBC-Erkrankung einer LAP-Studierenden


Laut Mitteilung der Gesundheitsbehörden ist eine Studierende der BOKU an offener TBC erkrankt. Nähere Hinweise und eine Information durch die Arbeitsmedizinerin der BOKU siehe unter

Information des Rektorats über einen TBC-Fall an der BOKU

Laut Mitteilung der BH Steyr-Land und der MA 15 der Stadt Wien ist eine Studierende der BOKU an offener TBC erkrankt und wurde in stationäre Spitalsbehandlung aufgenommen. Die Erkundigungen des Rektorats haben ergeben, dass es sich um eine Studierende des Bakkalaureatsstudiums Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur handelt.

Die Erkrankte hat angegeben, zuletzt im März 2008 an der BOKU gewesen zu sein. Die Überprüfungen im Zentrum für Lehre hat ergeben, dass die Erkrankte im Sommersemester 2008 an der BOKU weder eine Prüfung abgelegt noch in einer der drei Lehrveranstaltungen, zu denen sie angemeldet war, eine Gruppenübung absolviert bzw. einen Leistungsnachweis erbracht hat. Das heißt, im Lehrbetrieb dürfte die Erkrankte tatsächlich schon mehrere Monate lang keinen unmittelbaren Kontakt zu anderen Studierenden gehabt haben.

Der Lungenfacharzt der MA 15 – Gesundheitsdienst der Stadt Wien, Herr Dr. Junker, hat entschieden, keine „Umgebungsuntersuchung“ (flächendeckende Untersuchung aller möglichen Kontaktpersonen, also aller Studierenden der Studienrichtung und des Jahrganges der Erkrankten sowie aller MitarbeiterInnen der für diese Studienrichtung an der BOKU zuständigen Departments und Institute) durchführen zu lassen, da der Zeitraum zwischen dem Krankenhausaufenthalt Juli 2008 und dem letzten Besuch der BOKU im März 2008 zu lange und daher die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung sehr gering sei (Zitat aus der e-mail der MA 15 vom 22.7.2008).

Falls  jemand trotzdem den Wunsch hat, zu einer Lungenröntgenuntersuchung zu kommen, besteht die Möglichkeit dazu an der folgenden Adresse und zu den angegebenen Öffnungszeiten.

Magistrat der Stadt Wien, MA 15 - Gesundheitsdienst der Stadt Wien, Gesundheitsfürsorgestelle 1/6/7/8/9/16/17

1090 Wien, Lazarettgasse 13 b

Tel/Fax: 01/406 33 49

E-Mail: spw(at)m15.magwien.gv.at

Röntgenbetrieb:
MO, DI: 8.00-15.00,
MI: 8.00-12.00,
DO: 8.00-12.00 und 13.00-18.00

Im Anschluss finden Sie eine ausführliche Information durch die Arbeitsmedizinerin der BOKU.

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende der BOKU,

angesichts dieser Sachlage und der ärztlichen Informationen ist das Rektorat der BOKU der Auffassung, dass kein begründeter Anlass zu Angst vor Ansteckung besteht, Daher ist in dieser Information der Name der erkrankten Studierenden nicht angeführt, das Rektorat hält auch eine e-mail an alle BOKU-Angehörige jedenfalls derzeit für nicht notwendig. Sie sollten aber selbstverständlich die nachfolgende ausführliche Information durch die Arbeitsmedizinerin der BOKU ausführlich lesen und im Fall des Auftretens der beschriebenen Symptome ärztlichen Rat in Anspruch nehmen.

Für etwaige Rückfragen stehen Ihnen die Arbeitsmedizinerin der BOKU (siehe unten, e-mail: brigitte.menz(at)boku.ac.at ) und das Rektorat gerne zur Verfügung (Tel. 01-47654-1000, Fax 01-47654-1005, e-mail: rektorat(at)boku.ac.at ).

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Lothar Matzenauer, Vizerektor

Informationen der Arbeitsmedizinerin


25.07.2008