BOKU unterstützt Smart-City-Initiative „EU GUGLE“ (17.05.2013)

Großinvestition zur nachhaltigen Sanierung europäischer Stadtquartiere 

An der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) startet das 30 Millionen Euro-Projekt EU-GUGLE: Rund 226.000m² Wohnfläche in ausgewählten europäischen Stadtquartieren sollen dabei nachhaltig saniert werden. Die Kommunen beabsichtigen während der nächsten fünf Jahre 40-80% Primärenergie-Einsparungen pro Modellregion zu erreichen und gleichzeitig den Anteil erneuerbarer Energie um 25 % zu erhöhen.

Ob das EU-Ziel von 20% Energieeinsparung bis 2020 erreicht werden kann oder nicht wird weitgehend davon abhängig sein, ob der Energieverbrauch in den Städten reduziert werden kann. Die BOKU Wien als technischer Projektkoordinator will mit EU-GUGLE zeigen, wie das anhand smarter Modernisierungen von Gebäuden in Stadtregionen umgesetzt werden kann und - was noch wichtiger ist - wie diese Lösungen für die Bedürfnisse anderer europäischer Städte angepasst werden können. Jenseits der technologischen Leitprojekte sollen kosteneffiziente Lösungen und eine Steigerung der Lebensqualität für die Bewohner erreicht werden.

Die EU-GUGLE Projekte sollen die Machbarkeit von Nearly-Zero-Energy-Gebäudesanierungen demonstrieren und damit europaweit großflächige Replikationen bis zum Jahr 2020 auslösen. Die Modernisierung von 226.000 m² Wohnfläche soll durch eine ausgewogene Mischung aus technischen, sozio-ökonomischen und finanziellen Lösungen und angepasst an die lokalen Bedürfnisse durchgeführt werden. Die Ergebnisse werden in umfassenden "Smart-Sanierungs-Strategien" integriert, die für andere Städte leicht anwendbar sind und im Rahmen des Projekts EU-weit verbreitet werden.

Stichwort: EU-GUGLE
Das Projekt EU-GUGLE wurde im Rahmen der Smart Cities und Communities Initiative der EU Kommission ins Leben gerufen und erhält mehr als 16 Millionen Euro EU-Förderung.

EU-GUGLE umfasst 20 PartnerInnen, darunter Kommunen, Forschungszentren und Hausverwaltungen. Es wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des 7. Rahmenprogramms für Forschung mitfinanziert und läuft bis April 2018.

Die Nachhaltigkeitsstrategien der acht Modellregionen Wien (AT), Aachen (DE), Tampere (FI), Milano (IT), Bratislava (SK), und Sestao (ES). Göteborg (SE) und Gaziantep (TR) wurden heute im Rahmen des „Smart City Events“an der Universität für Bodenkultur Wien präsentiert.

Kontakt / Rückfragen:
DI Dr. Michael Heidenreich
Universität für Bodenkultur Wien
Institut für Konstruktiven Ingenieurbau
Arbeitsgruppe Ressourcenorientiertes Bauen
E: michael.heidenreich(at)boku.ac.at
T: +43 1 47654 5267