Forschungsschwerpunkte

Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-09-01 - 2024-08-31

Ni-Mobilisierung in verschiedenen Böden mit unterschiedlicher Ni-Verfügbarkeit und Ni/Fe-Isotopenverhältnissen. Methoden zur genauen Bestimmung von Ni- und Fe-Isotopenverhältnissen mittels Multikollektor-ICP-MS werden entwickelt und als neuartiges Werkzeug in der Rhizosphärenforschung eingesetzt. Die Bewertung von Änderungen der Ni- und Fe-Isotopenverhältnisse in labilen/extrahierbaren Bodenfraktionen sowie in der Pflanze wird wurzelinduzierte Mobilisierungsprozesse widerspiegeln und den Beitrag von primären vs. sekundären Bodenmineralen zur Ni-Versorgung aufzeigen. Experimente mit angereicherten stabilen Isotopen von Ni und Fe als Tracer, um Quellen und Wege der beiden Elemente in Gewächshausexperimenten zu identifizieren. Mittels Chemische Bildgebung werden räumliche Gradienten von labilem Ni und assoziierten Elementen in der rhizosphärischen Bodenlösung aufzeigen. Die Wurzelexsudate werden in Rhizotest- und Rhizobox-Experimenten bestimmt. Die mikrobiellen Eigenschaften des Bodens werden in der Rhizosphäre in definiertem Abstand von den Wurzeln untersucht. Der Beitrag spezifischer Mikroben (mit besonderem Fokus auf Wurzelendophyten) zur Ni-Akkumulation in O. chalcidica wird in einem Inokulationsexperiment untersucht. Die Ergebnisse dieses Projekts werden a) neue Einblicke in die Prozesse in der Rhizosphäre liefern, die an der Ni-Hyperakkumulation beteiligt sind, und b) zur Etablierung der Forschung mit stabilen Isotopen als neues Werkzeug in der Biogeochemie der Rhizosphäre beitragen. Die vorgeschlagenen Arbeiten werden von Markus Puschenreiter (BOKU, Wien/Tulln, AT), Thomas Prohaska/Johanna Irrgeher (MUL Leoben, AT), Olivier Donard (IPREM UMR CNRS, Pau, FR) und Piotr Rozpądek (Małopolska Centre of Biotechnology, Jagiellonian University, Kraków, PL) durchgeführt.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-02-01 - 2024-01-31

Das SOMMIT-Projekt wird Trade-offs und Synergien zwischen Boden-C-Sequestrierung, Lachgas-, Methan- und Nitratverlusten bewerten, die durch Bodenmanagement-Optionen zur Erhöhung der Boden-C-Speicherung beeinflusst werden. Der integrierte und interdisziplinäre Ansatz wird sich mit den wichtigsten pedoklimatischen Bedingungen und landwirtschaftlichen Systemen in Europa befassen, und zwar durch 1) Synthese und Meta-Analyse der verfügbaren Literatur und Daten; 2) gezielte, neuartige Messungen an Schlüsselexperimenten; und 3) Simulation der langfristigen agrarökologischen Systemreaktionen auf kontrastierende Managementoptionen. Darüber hinaus werden die gewonnenen Daten durch ein Fuzzy-Expertensystem synthetisiert, das 4) eine evidenzbasierte Identifizierung optimaler Strategien zur Abschwächung von Zielkonflikten und 5) eine effektive Einbeziehung von Interessengruppen ermöglicht.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-02-01 - 2025-01-31

Die Speicherung von Kohlenstoff in Böden reduziert Emissionen und kann zur Eindämmung des Klimawandels beitragen. Es fehlt jedoch eine umfassende Bewertung, wie viel organischer Kohlenstoff (SOC) in europäischen Böden mit verschiedenen Bewirtschaftungsoptionen gebunden werden kann, speziell unter Berücksichtigung nationaler Daten zur landwirtschaftlichen Bewirtschaftung. Das Ziel dieses Projekts besteht darin, das realisierbare SOC-Speicherpotenzial unter Berücksichtigung technischer und sozioökonomischer Einschränkungen abzuschätzen, und orientiert sich an der aktuellen FAO-Aktivität für eine globale SOC-Speicherpotentialkarte. Der Schlüssel für die SOC-Speicherung ist ein verstärkter Eintrag von Biomasse (z. B. Pflanzenrückständen) in den Boden. Hierfür wird eine neue Datenbank erstellt, um Modellläufe mit RothC und anderen Boden-SOC-Modellen für verschiedene Managementszenarien zu erleichtern. Der potenzielle Umsetzungsbereich wird zusammen mit allen Partnern von CarboSeq und den nationalen Expertenzentren entwickelt. Die Karten des SOC-Speicherpotenzials für verschiedene Managementoptionen weisen auf die effizientesten landwirtschaftlichen Managementoptionen auf regionaler Ebene, um den SOC für den Klimaschutz zu speichern, und damit den politischen Entscheidungsträgern zu dienen.

Betreute Hochschulschriften