Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2022-08-01 - 2023-02-28

Im Zuge des Projekts sollen ausgewählte pflanzliche Rohstoffe aus lokaler und nachhaltiger Produktion, sowie die daraus durch Milchsäuregärung hergestellten und haltbar gemachten Lebensmittel mikrobiologisch charakterisiert werden. Im Detail werden mehrere Produkte des Forschungspartners in verschiedenen Stadien der Produktion bis hin zum Rückstellmuster untersucht. Dabei kommen sowohl moderne mikrobiologische als auch molekularbiologische Methoden zum Einsatz. Ziel der Arbeit ist die Erfassung der mikroökologischen Verhältnisse im gesamten Produktzyklus und die Ableitung von Erkenntnissen zur Stabilisierung und Optimierung der Produktqualität.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2022-01-01 - 2023-12-31

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines innovativen Biofilm-Imitate Testsystems zur Validierung und Optimierung von industriellen Reinigungs- und Desinfektionskonzepten. Der Neuheitswert liegt in der Kombination eines Mikroorganismen-freien "Biofilms" mit einem Applikationskonzept zur Realisierung eines praktikablen Einsatzes zur Reinigungskontrolle. Zurzeit verfügbare Testsysteme bewerten die Reinigungswirkung gegenüber Biofilmen nur unzureichend, obwohl Biofilme die häufigste Kontaminationsquelle in der Lebensmittelindustrie sind. Das im Projekt zu entwickelnde Testsystem ist hingegen speziell auf das Abbilden von Mikroorganismen-Ansammlungen bzw. Biofilmen ausgelegt und entsprechend effizienter im Vergleich zu konventionellen Reinigungstestmethoden. Aus diesem konstruierten Biofilm-Testsystem ergeben sich mehrere Vorteile, die auch dazu dienen sollen, die Entwicklung, den Aufbau und schließlich die Reinigungseigenschaften von Biofilmen besser zu verstehen. Das im Projekt erarbeitete Wissen ist essentiell für eine zukünftig verbesserte Produktionshygiene und Lebensmittelsicherheit. Basierend auf einer nativen Biofilm-Matrix werden reinigungsrelevante chemische und physikalische Eigenschaften definiert. Es wird ein Biofilm-Imitat formuliert und mittels rheologischer und mikroskopischer Methoden charakterisiert und optimiert. Das Reinigungsverhalten wird verglichen und es erfolgt eine Umsetzung in ein praxistaugliches Applikationskonzept zur Validierung der Umsetzung reinigungsrelevanter Eigenschaften in industrieller Umgebung.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2022-01-01 - 2024-12-31

Bifidobakterien spielen eine wichtige Rolle in der Ökophysiologie der Mikrobiota des Dickdarms. Oligosaccharide aus Humanmilch (HMO) gehören zu den wichtigsten funktionellen Bestandteilen der Humanmilch. HMO unterstützen selektiv das Wachstum und die Aktivität erwünschter Bakterien im Darm von Säuglingen und haben somit präbiotische oder bifidogene Wirkungen, da Bifidobakterien im Darm von gestillten Säuglingen dominieren. Die mit Säuglingen assoziierten Bifidobakterienarten sind mit genetischen und enzymatischen Anlagen ausgestattet, die auf die Nutzung von HMO ausgerichtet sind. Es wird interessant und auch herausfordernd sein, die Transglykosylierungsaktivitäten der Glykosidhydrolasen (GHs) von Säuglingsdarm-assoziierten Bifidobacterium-Spezies, die am HMO-Abbau beteiligt sind, zur Synthese von HMO-Strukturen zu nutzen. Das vorgeschlagene Projekt hat folgende Ziele: (i) Untersuchung der Transglykosylierungsaktivitäten und des Ausmaßes des Glykosyltransfers ausgewählter Glykosidhydrolasen aus einem Säuglingsdarmisolat; (ii) Identifizierung der funktionellen Rolle der Schlüsselreste in den aktiven Zentren dieser ausgewählten Glykosidhydrolasen; (iii) Synthese der Kern-, Vorläufer- und Rückgratstrukturen von HMO unter Verwendung dieser Glykosidhydrolasen. Die wichtigsten innovativen Aspekte sind die Ausnutzung der Transglykosylierungsaktivitäten der Glykosidhydrolasen aus dem Darmisolat von Säuglingen für die Synthese von HMO-Strukturen in vitro und die Gewinnung von Erkenntnissen über die katalytische Bedeutung der an der Transglykosylierung beteiligten Aminosäuren in den aktiven Zentren dieser Enzyme.

Betreute Hochschulschriften