BRANDSCHUTZSANIERUNG UND HAUSTECHNIKERNEUERUNG Muthgasse 1+2

Aufgrund der aktuellen Brandschutzbestimmung ist eine Sanierung der beiden Gebäude zwingend erforderlich. Mit Einführung der Wiener Bautechnik Verordnung fallen nun beide Gebäude nicht mehr in die Gebäudeklasse V, sondern stellen „Gebäude mit besonderen brandschutztechnischen Anforderungen“ dar. Aufgrund von über die Jahre „eingeschlichenen“ konsenswidrigen Veränderungen, haben sich die zu Errichtung brandschutz- und entfluchtungstechnischen Verhältnisse verschlechtert. Um dem baubehördlichen Konsens wieder gerecht zu werden, sind einige Maßnahme erforderlich. Dies betrifft im Wesentlichen:

  • Ausbildung der zentralen Hallen als eigene Brandabschnitte

  • Sanierung/Austausch diverser Brandschutztüren

  • Entfernung von Möblierung in Gang- und Hallenbereichen

  • Bau von außenliegenden Fluchtstiegen für die Entfluchtung der obersten Stockwerke

  • Schaffung neuer Brandabschnitte für Kopierer, Sozialräume, Teeküchen, etc.

Die Elektroanlagen weisen teilweise Defekte auf oder sind aufgrund von nicht mehr verfügbaren Ersatzteilen zu tauschen. Dies betrifft in beiden Häusern die Niederspannungshauptverteiler sowie einige Schaltschränke und die FI-Schutzschalter. Im Zuge der Brandschutzertüchtigung werden auch Sirenen und Blitzleuchten ergänzt. In den Laboren werden Gaswarnsensoren erneuert bzw. nachgerüstet. Außerdem werden einige Kühlschränke an die Gebäudeleittechnik angebunden.

In den Jahren 2016 bis 2018 wurde die Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik (MSR) in den Häusern Muthgasse 1+2 bereits saniert.

Die Kälteversorgung wird entweder erneuert oder durch Anbindung an die Fernkälte ersetzt. Eine Entscheidung hierüber ist noch in Ausarbeitung. In den Laboren werden Augenduschen + Körperduschen nachgerüstet. Im Zuge der Brandschutzertüchtigung werden auch einige Lüftungsanlagen saniert werden.


Muthgasse 2

Mit Februar 2021 haben die Bauarbeiten in der Muthgasse 2 begonnen. Die Arbeiten sind auf über 50 Bauabschnitte aufgeteilt um jedes Mal nur möglichst kleinräumig den Betrieb zu beeinflussen. Alle Arbeiten finden unter möglichst großer Einbindung der Nutzer statt. Zu jedem Bauabschnitt finden immer mindestens vier Termine statt. Die terminliche Eintaktung der Bauabschnitte hat bereits in 2020 in Abstimmung mit den Nutzern stattgefunden.

  1. Mindestens vier Wochen vor Baubeginn werden die Nutzer vor Ort vom Planer und dem Projektleitungs‐Team BIG/BOKU über die anstehenden Baumaßnahmen in Kenntnis gesetzt und welche Bereiche in welchem Zeitraum für den Betrieb nicht verwendbar sind. Die Besprechungsergebnisse werden vom Planer protokolliert.

  2. Zwei Wochen vor Baubeginn werden den Nutzern vor Ort vom Planer, Vertretern der
    ausführenden Firmen und vom Projektleitungs‐Team BIG/BOKU die Baumaßnahmen detailliert beschrieben und erforderlichen Schutzmaßnahmen abgestimmt und abgeklärt welche Bereiche bis zu welchem Zeitpunkt frei zu räumen sind.

  3. Mit Beendigung der Bautätigkeiten gehen Planer, Vertreter der ausführenden Firmen und das Projektleitungs‐Team BIG/BOKU des Bauabschnitts ab, prüfen die getätigten Arbeiten und schauen, ob diese schadensfrei zurück an den Nutzer übergeben werden können.

Übergabe des Bauabschnitts an den Nutzer unter Anwesenheit von Planer und Projektleitungs‐Team BIG/BOKU.

Die Bauarbeiten in der MUG2 wurden mit Ende 2021 abgeschlossen.


Muthgasse 1

Im Zuge der Brandschutzsanierung und Haustechnikerneuerung in der MUG1 werden zusätzlich im gesamten Gebäude diverse Nutzer*innenwünsche realisiert, die Zutrittskontrolle modernisiert, das neue BOKU Leit- und Orientierungssystem angebracht und die Barrierefreiheit angepasst werden.

Um den Ablauf in den ansässigen Instituten und Arbeitsgruppen nicht übermäßig zu beeinträchtigen, wurden die Bauabschnitte im Zuge gemeinsamer Begehungen in enger Abstimmung mit den Nutzer*innen geplant.

Ziel der Modernisierung der Zutrittskontrollen ist die Anpassung auf einen gegenwärtigen Standard, die Ausweitung von weniger wartungsintensiven Systemen und die einfachere Nutzung und Freischaltung für Nutzer*innen.

Das BOKU Leit- und Orientierungssystem umfasst Stockwerksschilder und -übersichten, Haus- und Gesamtübersicht, Gebäudequerschnittsdarstellungen und Zielortübersichten, Glasmarkierungen Eingangsportal Muthgasse und die allgemeine Beschilderung (Türschilder, WC-Beschriftung etc.)


Bei Fragen bezüglich der Projekte sind wir über diese Email-Adresse für Sie erreichbar:

h17350_bauprojekte(at)groupwise.boku.ac.at