Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2022-06-01 - 2023-03-31

Die Anfänge des Gartens der Villa Armbrustergasse 15, 1190 Wien gehen ins frühe 19. Jahrhundert zurück. Eine deutliche Überformung des Gartens erfolgte im frühen 20. Jahrhundert und nach 1945. Die historische Entwicklung des Gartens wird recherchiert, analysiert und in einen zeitlichen und fachlichen Kontext gestellt. Dabei stehen folgende Forschungsfragen im Vordergrund: welche gartenhistorischen Zeitschichten lassen sich anhand von historischen Quellen belegen? Wie korrespondiert der aktuelle Bestand mit vorangehenden Zeitschichten und lassen sich heute noch Relikte vormaliger Gestaltungsphasen finden? Wie ist die Anlagengeschichte im Kontext der gartenkulturellen Entwicklung des 19. und 20. Jahrhunderts zu beurteilen? Die Bearbeitung historischer Fragestellungen ist am Institut für Landschaftsarchitektur Teil des Forschungsfeldes „Geschichte der Landschaftsarchitektur“. Das Institut hat sich in den letzten Jahren eine umfangreiche Expertise über Gärten des 19. und 20. Jahrhunderts erarbeitet. Die Gartengeschichte der Villa Armbrustergasse 15 ist ein besonderes Beispiel für die Umgestaltung einer historistischen Gartenanlage und deren Erforschung von besonderem wissenschaftlichen Interesse. Auf Basis der Erkenntnisse wird ein Buchkapitel verfasst. Ergebnisse sollen auf wissenschaftlichen Tagungen präsentiert werden.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2022-07-01 - 2026-06-30

Wachau Routes: Perspektiven kunstbasierter Forschung Maler haben Ende des neunzehnten Jahrhunderts wesentlich dazu beigetragen, die landschaftliche Schönheit der österreichischen Region Wachau ins Bewusstsein zu rücken. Seitdem gab es eine kontinuierliche künstlerische Auseinandersetzung mit der Wachau. Die Region entwickelte sich zu einem touristischen Hotspot und wurde schließlich im Jahr 2000 UNESCO-Welterbe. Die Umgestaltung der Landschaft ging mit einem ständigen Ausbau der Verkehrswege einher. Neue Formen der Mobilität und Geschwindigkeit veränderten auch die Art und Weise, wie die Landschaft wahrgenommen wird. Zielsetzung Wachau Routes untersucht ein bisher wenig beachtetes Thema der Region: die Wege durch die Kulturlandschaft und die Art und Weise, wie diese Wege aus unterschiedlichen Perspektiven gesehen werden. Das Projekt zielt auf die folgende Frage ab: Wie sieht ein zeitgemäßes Bild der Wachau aus, das auf kunstbasierte Methoden aufbaut und dem zeitgenössischen Verständnis von Landschaft entspricht? Methoden Mit Methoden der bildenden Kunst und der Landschaftsarchitektur werden unterschiedliche aktuelle und vergangene Perspektiven analysiert, produziert, performativ herausgearbeitet, kommuniziert und kritisch reflektiert. Die Methoden lassen sich in drei Arten der Bildverwendung zusammenfassen: Bildinterpretation, Bildproduktion und Kommunikation. Grad der Originalität Die Verkehrswege durch die Wachau wurden bisher kaum in künstlerischen Arbeiten dargestellt. Das Forschungsprojekt rückt die Verkehrswege ins Rampenlicht und erforscht sie durch die Brille der bildenden Kunst und der Landschaftsarchitektur. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit ermöglicht es, methodische Grenzen zu überschreiten, neue Perspektiven einzunehmen sowie Kompetenzen und Werkzeuge zu erwerben und weiterzuentwickeln.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2022-02-01 - 2022-08-31

Ziel des Forschungsprojektes ist die Erarbeitung einer Diskussionsgrundlage für den Einsatz von Photovoltaik (Solarthermie) auf räumlich-gestalterischer Ebene aus Sicht der Landschaftsarchitektur. Ausgehend von der aktuellen Diskussion und dem steigenden Bedarf von Photovoltaik-Anlagen im ländlichen Raum werden im vorliegenden Projekt die aktuellen Ansätze zur Integration von Photovoltaik-Anlagen im ländlichen Landschafts- und Siedlungsraum untersucht. Dabei wird ein Fokus auf gestalterische Fragen und Lösungsansätze gelegt. Am Beispiel unterschiedlicher Landschafts- und Freiraumtypen in der Süd- und Südoststeiermark werden die Potenziale und Möglichkeiten für eine landschaftsgerechte Umsetzung von Photovoltaik (Solarthermie) Anlagen exemplarisch untersucht.

Betreute Hochschulschriften