Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2022-12-20 - 2024-02-19

Im Rahmen des Forschungschwerpunkts "LeLeW - Lernen und Lehren durch Wettbewerbe" wird das Fallbeispiel SENV im Auftrag der Gemeinde St. Stefan im Gailtal umgesetzt. Für das bestehende Erlebnis- Naturbad Vorderberg sind im Rahmen eines Studierendenwettbewerbes zukunftsfähige, klimafitte und nachhaltige Lösungen als Diskussionsgrundlage für den Entscheidungsprozess in der Gemeinde zu erarbeiten. Die Forschungsfragen beziehen sich dabei auf: - Lernerfolg und -motivation der Teilnehmenden, - Wirkung auf ProjektbetreiberInnen und Öffentlichkeit, - Mehrwert dieser Real-Life-Settings für landschaftsarchitektonische Gestaltungsaufgaben in der Entwurfslehre, - Herausforderungen und Optimierungsansätze in Lehre und Forschung
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2022-11-15 - 2024-11-14

Eine Reihe an Online- und Präsenz-Workshops sowie öffentlichen Veranstaltungen wird das bestehende internationale Netzwerk der europäischen Landschaftsarchitekturarchive (NELA) stärken und erweitern. Das erweiterte Netzwerk wird zum ersten Mal akademische Institutionen, Archive und Berufsverbände zusammenbringen. Es wird eine neue, innovative, internationale und multidisziplinäre Zusammenarbeit etablieren, die das Bewusstsein für Archivmaterial und Archive der Landschaftsarchitektur schärft. Die Archive der Landschaftsarchitektur bewahren das Erbe des Berufsstandes. Dieses Projekt wird zeigen, wie Archivierung und Archivforschung das grundlegende Verständnis der historischen Entwicklung der Landschaftsarchitektur und -planung erweitern kann und damit zu einem besseren Verständnis wichtiger zeitgenössischer Themen im Zusammenhang mit Landschaft und öffentlichem Raum beitragen können, wie z. B. die Klima- und Biodiversitätskrise, die rasche Urbanisierung, Migration und räumliche Gerechtigkeit. Als Fallstudie wird die Geschichte und das Erbe der International Federation of Landscape Architects (IFLA) genutzt. IFLA wurde 1948 in Cambridge gegründet und vertritt heute 77 nationale Verbände. Ihr Auftrag, "global nachhaltige und ausgewogene Lebensräume zum Nutzen der Menschheit" zu schaffen, könnte aktueller nicht sein. Anlässlich des bevorstehenden 75. Jahrestages ist es an der Zeit, den Beitrag der IFLA über die Jahrzehnte hinweg zu erforschen und zu bewerten. Das Netzwerk wird im vorliegenden Projekt ein kollektives Gedächtnis der Landschaftsarchitektur und -planung aufbauen und damit Forschung und Lehre zu Landschaft weiterentwickeln, das Verständnis für Probleme im Zusammenhang mit aktuellen räumlichen Eingriffen vertiefen und den Einblick in Fragen des Kulturerbes verbessern, sowohl für Fachleute als auch indirekt für die breite Öffentlichkeit. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2022-06-01 - 2023-03-31

Die Anfänge des Gartens der Villa Armbrustergasse 15, 1190 Wien gehen ins frühe 19. Jahrhundert zurück. Eine deutliche Überformung des Gartens erfolgte im frühen 20. Jahrhundert und nach 1945. Die historische Entwicklung des Gartens wird recherchiert, analysiert und in einen zeitlichen und fachlichen Kontext gestellt. Dabei stehen folgende Forschungsfragen im Vordergrund: welche gartenhistorischen Zeitschichten lassen sich anhand von historischen Quellen belegen? Wie korrespondiert der aktuelle Bestand mit vorangehenden Zeitschichten und lassen sich heute noch Relikte vormaliger Gestaltungsphasen finden? Wie ist die Anlagengeschichte im Kontext der gartenkulturellen Entwicklung des 19. und 20. Jahrhunderts zu beurteilen? Die Bearbeitung historischer Fragestellungen ist am Institut für Landschaftsarchitektur Teil des Forschungsfeldes „Geschichte der Landschaftsarchitektur“. Das Institut hat sich in den letzten Jahren eine umfangreiche Expertise über Gärten des 19. und 20. Jahrhunderts erarbeitet. Die Gartengeschichte der Villa Armbrustergasse 15 ist ein besonderes Beispiel für die Umgestaltung einer historistischen Gartenanlage und deren Erforschung von besonderem wissenschaftlichen Interesse. Auf Basis der Erkenntnisse wird ein Buchkapitel verfasst. Ergebnisse sollen auf wissenschaftlichen Tagungen präsentiert werden.

Betreute Hochschulschriften