Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-07-01 - 2023-06-30

Wissenschafltiche Leitung des Forschungsprogramms "StartClim_2021" Das Klimaforschungsprogramm StartClim wurde im Jahr 2002 von der Klimaforschungsinitiative AustroClim gemeinsam mit dem Umweltministerium gegründet. Es handelt sich um ein flexibles Instrument, das durch kurze Laufzeit und jährliche Vergabe von Projekten rasch aktuelle Themen im Bereich Klimawandel aufgreifen kann. Im Rahmen von StartClim-Projekten können und sollen neue Themen, die mit Klima bzw. Klimawandel in Zusammenhang stehen, aus den verschiedensten Sichtweisen und von verschiedensten Fachrichtungen interdisziplinär erforscht werden. Im Projekt „StartClim2021 – Wissenschaftliche Leitung“ wird die wissenschaftliche Leitung zur Qualitätssicherung der Umsetzung des StartClim Programmes in der Ausschreibungsperiode 2021 angeboten.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-07-01 - 2022-03-31

Im Rahmen des Projektes ASOCseq wird in Zusammenarbeit mit der AGES und dem BFW eine Karte des Potentials österreichsicher Böden zur Sequestrierung von organischem Kohlenstoff erstellt. Das Institut für Meteorologie und Klimatologie der BOKU bereitet die meteorologischen Input-Daten zur Modellierung der Kohlenstoffsequenzierung auf und vergleicht die ZAMG Daten mit jenen der "Climate Research Unit".
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-07-01 - 2022-12-31

Der Klimawandel stellt die gesamte Naturraumbewirtschaftung vor besondere Herausforderungen und erfordert entsprechende Reaktionen, um langfristig planen und zu wirtschaften zu können. Daher werden für das Bundesland Tirol Klimaindikatoren für die vergangene Zeitperiode (1991-2020) sowie für 2 ausgewählte Klimaszenarien (2036-2065 und 2071-2100) erstellt. Die finalen Daten werden in Form von etwa 15 bis 20 Klimaindikatoren (beispielsweise Wachstumsgradtage, Niederschlagssummen, Anzahl der Frosttage) in einer Zielauflösung von 10x10 m bereitgestellt. Ein Schwerpunkt des Projektes ist die Entwicklung von Methoden zur räumlichen Darstellung von Föhnereignissen, die üblicherweise von hohen Temperaturen, hohen Windgeschwindigkeiten und niedriger Luftfeuchtigkeit begleitet sind. Die räumlichen und zeitlichen Veränderungen von Föhnwetterlagen im Zuge des Klimawandels werden dabei analysiert. Die hohe räumliche Auflösung der Klimaindikatoren liefert neue Informationen über die kleinräumige klimatische Variabilität in Tirol.

Betreute Hochschulschriften