Mit 1.12.2011 wurde Helmut Habersack zum Universitätsprofessor für Wasserbau und Hydraulische Modellierung berufen.

 
Zeitgleich mit seiner Berufung übernimmt Prof. Habersack auch die Leitung des Instituts für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiven Wasserbau am Department für Wasser, Atmosphäre und Umwelt.
 
 

Professur für Wasserbau und Hydraulische Modellierung

Die Lehr- und Forschungsschwerpunkte im Fach Wasserbau und Hydraulische Modellierung liegen einerseits im Erkennen, Erfassen und Modellieren hydraulisch relevanter Grundlagen damit technische Maßnahmen geplant und umgesetzt werden können, die den wirtschaftlichen und sozialen Interessen der Bevölkerung dienen und die auch in der Lage sind, die ökologische Funktionsfähigkeit der Gewässer zu erhalten und/oder zu verbessern. Im energiewirtschaftlichen Bereich steht die Instandhaltung und Optimierung von bestehenden Anlagen im Vordergrund.

Im Flussbau sind neue Erkenntnisse in Maßnahmen umzusetzen, die die negativen Auswirkungen anthropogener Eingriffe kompensieren, den Hochwasserschutz von Siedlungsgebieten verbessern und dabei das Abflussgeschehen und den Feststoffhaushalt in den Wirkungen auf Fluss und Umland zentral behandeln. Das Institut verfügt über ein Wasserbaulabor, das experimentelle Arbeit zur Datengenerierung erlaubt – es genießt einen hohen Stellenwert bei der Ausbildung von DiplomandInnen und DissertantInnen genießt und wird zukünftig für die “Wasserinstitute“ von Helmut Habersack koordiniert.

Helmut Habersack

1998-1999 absolvierte Helmut Habersack einen außeruniversitären Auslandsaufenthalt am National Institute for Water and Atmospheric Research, Neuseeland. 2001 habilitierte Helmut Habersack und wurde zum Ao.Univ.Prof. ernannt. 2003 absolvierte er einen Forschungsaufenthalt in Kanada. 2009 war Helmut Habersack Gastprofessor an der UC Berkeley / USA und University of Minnesota, St. Anthony Falls Laboratory / USA.

Seit 2010 ist Helmut Habersack Leiter des Christian Doppler Labors für Innovative Methoden in Fließgewässermonitoring, Modellierung und Flussbau (http://cdlabor-imfluss.boku.ac.at/).

Helmut Habersack hat über 20 Jahre Erfahrung im Wasserbau, integrierten Hochwassermanagement, Sedimenttransport und Flussmorphologie, Flussrückbau und Wasserkraftnutzung in Wechselwirkung mit Hochwasserschutz, Feststoffhaushalt und Ökologie. Er ist (Mit)Autor von 63 Zeitschriften-publikationen (davon 31 SCI Artikel), 13 Monografien, über 80 Proceedings und hielt 150 nationale und internationale Vorträge. Helmut Habersack organisierte im April 2011 die “International Conference on the Status and Future of the Worlds´s Large Rivers”, und 2005 die “6th International Conference on Gravel-Bed Rivers”. Zusätzlich zu Mitgliedschaften in internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften, Reviewertätigkeit für SCI Zeitschriften ist er Associate Editor des Journal of Sediment Research. Neben verschiedenen Vorlesungen und Übungen betreut(e) er 113 DiplomandInnen und 17 Dissertationen. Im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit erfolgten zahlreiche Auftritte in Printmedien, Radio und Fernsehen (davon 5 ZIB2-Beiträge).


05.12.2011