für Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Thomas Zweckmair.

Dipl.-Ing. Dr.nat.techn. Thomas Zweckmair

Beschreibung eines Syntheseweges zur Darstellung von Kohlenhydraten aus CO2 und H2O als theoretische Alternative zur Photosynthese

Die Formose-Reaktion ist ein seit langer Zeit bekannter Prozess, der im letzten Jahrzehnt durch die verstärkte Beschäftigung mit nachwachsenden Rohstoffen und denen in ihnen enthaltenen Kohlenhydraten als Grundsubstanzen für die organische Chemie erneutes Interesse gefunden hat. Die Formose-Reaktion nutzt wässrige Formaldehydlösungen um unter milden Bedingungen durch Reaktionen vom Aldol- und Retro-Aldol-Typ komplexe Kohlenhydratmischungen aufzubauen. Hier könnte man letztendlich sogar von einem künstlichen Photosynthese-System sprechen.

Im Zusammenhang mit dieser Reaktionskaskade können viele umfassende Forschungs- und Problemfelder identifiziert werden. Ein Teil dieses Mehrschritt-Prozesses wurde in der vorliegenden Arbeit erforscht: a) Entwicklung geeigneter Verfahren zur Analytik von komplexen Kohlenhydratmischungen; b) Untersuchungen zur kontrollierten Aldolkondensation und c) Erforschung von Trenntechnologien zur Isolierung von gewünschten Kohlenhydraten.

Die preisgekrönten Arbeiten wurden im Rahmen der Dissertation am Department für Lebensmittelwissenschaften und Lebensmitteltechnologie (technologische Aspekte) in enger Kooperation mit dem Department für Chemie (analytische Aspekte) durchgeführt.
Im Moment beschäftigt sich Dr. Zweckmair in der Gruppe "Chemie Nawaros" (Department für Chemie) mit der Entwicklung neuer Methoden zur Analytik komplexer Naturstoffgemische, basierend auf einer Kombination von Derivatisierungsreaktionen, gas- und flüssigchromatographischer Trennung und massenspektrometrischer Detektion, eine Tätigkeit, die er 2012 bei Auslandsaufenthalten vertiefen will.


15.12.2011