TGB-Wissenschaftspreis im Zeichen des Umweltschutzes


Österreich in seiner Rolle als wissenschaftliche Drehscheibe und Zentrum des
Umweltbewusstseins zu stärken, ist die Zielsetzung von TGB-Chef Otmar
Pribitzer, Initiator des kürzlich an der BOKU verliehenen TGB-Wissenschaftspreises.

5.000 Euro für interdisziplinäre Forschung

Österreich in seiner Rolle als wissenschaftliche Drehscheibe und Zentrum des
Umweltbewusstseins zu stärken, ist die Zielsetzung von TGB-Chef Otmar
Pribitzer. Die TGB - Technische Gebäudebetreuung GesmbH ist seit Jahren im
Segment des hochwertigen Gebäudemanagements tätig. Otmar Pribitzer hat 2003 den mit 5.000 Euro dotierten TGB-Wissenschaftspreis ins Leben gerufen.
Gestern wurden in Anwesenheit von Univ. Prof. Dipl. FW Dr. Hubert Dürrstein,
dem Rektor der BOKU Wien, und zahlreichen Honoratioren aus Wissenschaft und Forschung die siegreichen Arbeiten prämiert.

Die hohe Qualität der eingereichten Arbeiten führte laut Juryentscheid zu
einer Dreiteilung des TGB-Wissenschaftspreises. Den ersten Preis mit einer
Dotierung 2.500 Euro errang David Strik M.Sc. mit der Arbeit "Modelling and
control of hydrogen sulphide and ammonia in biogas of anaerobic digestion
towards biogas usage in fuel cells (Modellierung und Steuerung des
Schwefelwasserstoff- und Ammoniakgehalts im Biogas von Anaerobanlagen vor dem Hintergrund einer Nutzung in Brennstoffzellen)".

Weiters wurden ausgezeichnet:
DI Katharina Lenz (2. Preis / 1.500 Euro) mit der Arbeit "Entfernung von
ausgewählten endokrin wirksamen Substanzen durch gängige Methoden der
Wasseraufbereitung" und DI Thomas Kasper (3. Preis / 1.000 Euro) mit der
Arbeit "The Performance of a Constructed Surface Flow Wetland for Treating
Stormwater in Brisbane/Australia, (Betriebsergebnisse einer
Pflanzenkläranlage zur Behandlung von Regenwasser in Brisbane/Australien)".
BOKU-Rektor Univ. Prof. Dipl. FW Dr. Hubert Dürrstein hob in seiner Festrede
die Ziele der Universität für Bodenkultur hervor: "Wir sind den Themen
Innovation, Anwendungsorientiertheit und Interdisziplinarität verpflichtet,
und genau diesen Themen widmet sich auch der TGB-Wissenschaftspreis!" Er
würdigte den Preis als Motivierung junger Forscherinnen und Forscher.

Die Jurymitglieder Univ. Prof. DI Dr. Maria Fürhacker, Univ. Prof. Dr.
Britta Grillitsch, Univ. Prof. Dr. Christian Studenik und Univ. Prof. Dr.
Wilhelm Vogel würdigten die hohe Qualität der ausgezeichneten Arbeiten und
hofften auf baldige Umsetzung der äußerst praxisorientierten und umfassenden Forschungen.

Der TGB-Wissenschaftspreis wird jährlich ausgeschrieben. Gefördert werden
innovative Ansätze mit unmittelbarem Anwendungspotential zum
Schwerpunktthema Umweltschutz. Interdisziplinäre Zugänge werden bevorzugt.
Die Einreichfrist für den TGB-Wissenschaftspreis 2006 endet am 31. Oktober
2005. Nähere Informationen und die Ausschreibungsunterlagen unter
www.tgb.co.at im Internet.

Preisträgerinnen und Preisträger des
TGB-Wissenschaftspreises mit Rektor Univ. Prof. Dipl. FW Dr. Hubert
Dürrstein, Jurymitglieder, Betreuerinnen und Betreuer sowie Sponsor Otmar
Pribitzer (Foto Reinhard Mandl)

vlnr. Univ. Prof. DI Dr. Peter Holubar in Vertretung
von David Strik (1. Preis), BOKU-Rektor Univ. Prof. Dipl. FW Dr. Hubert
Dürrstein, TGB-Chef Otmar Pribitzer, Univ. Prof. Dr. Christian Studenik, DI
Katharina Lenz (2. Preis), Univ. Prof. DI Dr. Maria Fürhacker, Univ. Prof.
DI Dr. Raimund Haberl , Univ. Prof. Dr. Britta Grillitsch, Univ. Prof. Dr.
Wilhelm Vogel , DI Thomas Kasper (3. Preis)


18.03.2005