Für die Jahreszeit ungewöhnlich starke UV-Strahlung in Österreich


Seit dem Wochenende vom 19. und 20.3.2005 kommt es über weiten Teilen Mitteleuropas zu einer Ausdünnung der schützenden Ozonschicht, besser bekannt unter dem Namen "Ozonloch". Auch Messungen des Institutes für Meteorologie bestätigen dieses Phänomen.

Seit dem Wochenende vom 19./20 März befinden sich weite Teile Mitteleuropas, auch Österreich, unter einem “Ozonloch”. Dort ist die schützende Ozonschicht relativ dünn (unter 230 Dobson-Einheiten), wie auf dem Satellitenbild (TOMS-Daten) erkennbar.

Dies führt zu einer erhöhten UV-Strahlungsbelastung, vor allem im Hochgebirge. Auf dem Hohen Sonnblick hat die Messstation des Instituts für Meteorologie der BOKU am Sonntag einen UV-Index von 8.1 verzeichnet. Aktuelle Messwerte des UV-Index finden sie hier. Auf dieser Seite finden Sie auch Links, wie die UV-Index-Werte zu interpretieren sind und welche Verhaltensmassnahmen zum Schutz vor UV-Strahlung empfohlen werden.

Und hier noch zwei Links zu den Messdaten des Instituts für Meteorologie:

Rückfragen: Mag. Stana Simic


22.03.2005