Der nach den Hochwasserereignissen 2002 entstandene Synthesebericht FloodRisk ist ein österreichischer Modellfall für interdisziplinäre Ressortforschung. Koordinatoren und Fachbeiträger diskutieren Ansatz, Erfahrungen und Perspektiven.

24.Mai 2005, 16:00, BOKU-Guttenberghaus

Zwei Wellen von Wasserkatastrophen suchten Österreich im August 2002 heim, deren Dimensionen Gesellschaft und Entscheidungssystem überraschten. In einer großen Forschungsinitiative versuchten 46 Einzelprojekte den Verlauf zu beschreiben und Ursachen der zu ergründen. Es galt - und gilt noch immer - Grundlagen für Strategien der optimalen Vorbeugung zu finden, doch ohne gleich *Vorsorge ins Blaue hinein" betreiben zu können oder zu wollen.

Der nach den Hochwasserereignissen 2002 entstandene Synthesebericht FloodRisk ist ein auch im Ausland beachteter und teilweise finanziell geförderter Modellfall für interdisziplinäre Ressortforschung zur wissenschaftlichen und praktischen Bewältigung außergewöhnlicher Naturereignisse im Lichte des Vorsorgeprinzips.

Zentrales Thema ist - wie natürlich unmittelbar in der sektoralen Praxis - die Koordination und positive Kooperation der beteiligten zahlreichen Akteure in Hinblick auf ein gemeinsames Erkenntnis- und vor allem Umsetzungsziel.

Wie es scheint, sind die Schritte der Umsetzung weder wissenschaftlich ausreichend bearbeitet noch strategisch angedacht.

Brauchen wir *FloodRisk 2" als Instrument der intendierten Vorsorge?

Koordinatoren und Fachbeiträger diskutieren Ansatz, Erfahrungen und Perspektiven interdisziplinärer Ressortforschung.

Dr. Jochen Bürgel, Abt. Nachhaltige Entwicklung im Umweltbundesamt, Wien

Ao.Univ.Prof.DI Dr. Walter Habersack, Institut für Wasserwirtschaft, Hydrologie und konstruktiven Wasserbau, Universität für Bodenkultur

Ass. Prof. DI Dr. Walter Seher, Institut für Raumplanung und ländliche Neuordnung, Universität für Bodenkultur

DI Franz Sinabell, Agrarexperte, Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung, Wien

Moderation: Ao.Univ.Prof. Dr. Werner Pleschberger

Am Dienstag , 24.Mai 2005

Beginn 16:00

Ende 17:30

Ort Universität für Bodenkultur

Seminarraum 03 Guttenberghaus

Adresse Feistmantelstraße 4, A-1180 Wien

Zielgruppe Boku-WissenschaftlerInnen, Verwaltungsexperten, Studenten

Ansprechpartner

ao.Univ.Prof. Dr. Werner Pleschberger

Institut für Wald-, Umwelt- und Ressourcenpolitik

Department für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

E-Mail werner.pleschberger(at)boku.ac.at


17.05.2005