Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) wird European University


Gemeinsam mit sieben Kooperationspartnern des Konsortiums "EPICUR" (European Partnership for an Innovative Campus Unifying Regions) hat sich die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) als eine von zwei österreichischen Universitäten in der Ausschreibung für das Projekt "European Universities" durchgesetzt.

"Es ist mir eine große Freude, dass die BOKU eine der ersten österreichischen Universitäten ist, die als European University hier eine Vorreiterrolle einnehmen kann" zeigt sich Rektor Hubert Hasenauer erfreut. "Es geht um die Zukunft der nachfolgenden Generationen und um die Zukunft der universitären Ausbildung".

Bei EPICUR kooperiert die BOKU mit den deutschen Universitäten Freiburg und dem Karlsruher Institut für Technologie, den Universitäten Strasbourg und Haute-Alsace in Frankreich, der Universität von Amsterdam in den Niederlanden, der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań in Polen und der Aristoteles Universität Thessaloniki in Griechenland. Geleitet wird das Konsortium von der Universität Strasbourg.

Der Schwerpunkt der Kooperation wird auf dem Ausbau der Mobilität für Studierende und der digitalen Transformation der Lehrformen liegen. Die BOKU liefert hierfür wesentliche Inputs im Bereich der Universitätsnetzwerke ICA (European Association of Life Science Universities) sowie CASEE (ICA Regional Network for Central and South
Eastern Europe) und deckt im Konsortium den Bereich Nachhaltigkeit ab.

"Dieser Erfolg zeigt eindrucksvoll die Vorreiterrolle sowie die Innovationskraft der BOKU für eine nachhaltige Entwicklung. Es ist ein wichtiger Beitrag, um die BOKU fit für die Zukunft zu machen" so Rektor Hubert Hasenauer.


27.06.2019