Die Universität Halle-Wittenberg hat Univ.Prof. Dr. Hans-Peter Kaul im Sommersemester zum Gastprofessor berufen.

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) hat Univ.Prof. Dr. Hans-Peter Kaul zum Julius-Kühn Gastprofessor im Sommersemester 2011 berufen. Es ist dies eine von drei Namensprofessuren, die von der MLU 1999 eingerichtet wurden, um international wissenschaftlich anerkannte Angehörige ausländischer Universitäten als Gäste in den Lehr- und Forschungsbetrieb einzubinden. Julius Kühn (1825 - 1910) war ein bedeutender Reformator der Landwirtschaftslehre und wegweisender Gestalter des landwirtschaftlichen Universitätsstudiums.

Der BOKU-Professor für Pflanzenbau und Grünlandwirtschaft hält derzeit im deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt an einer der traditionsreichsten und ältesten Agrarfakultäten in Mitteleuropa regelmäßig Vorlesungen in den Studiengängen Agrarwissenschaften und Management natürlicher Ressourcen zu den Themen Biologie der Nutzpflanzen, Grundlagen der Landnutzung sowie Spezieller Pflanzenbau. Darüber hinaus wird er die Zusammenarbeit in der Forschung, beispielsweise zur Pflanzenproduktion unter Trockenstressbedingungen, intensivieren. Der Osten Deutschlands ist mit diesem Problem in ähnlicher Weise konfrontiert wie große Teile des österreichischen Ackerbaues.

 


15.04.2011