Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-01-20 - 2023-01-19

Wir untersuchen mit fernerkundlichen Methoden verschiedene Entwicklungen im Alpenraum. Dabei geht es unter anderem um (1) Regeneration von Wäldern nach Bränden, (2) Verbuschung von Almen durch Unter/Nichtnutzung, und (3) Änderungen der Phänologie (Herbsteintritt). Die Daten werden maschinell mit Hilfe von maschinellen Lernverfahren auf Big Data angewandt. Es kommen hauptsächlich Sentinel-2 Satellitendaten zur Anwendung
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-09-01 - 2024-08-31

Das Projekt ZQ3Demo zielt darauf ab, drei innovative Neubau‐Quartiere Richtung Plus‐Energie zu entwickeln und zu begleiten, um damit nachhaltige und zugleich ökonomische Lösungswege für die Umsetzung von Plus‐Energie‐Quartieren an realen Beispielen zu demonstrieren. Im Zuge des Projekts werden vor Allem die Weiterentwicklung und Umsetzung von Systemlösungen zur parallelen Optimierung der technisch‐ökonomischen Quartiersziele (Minimierung von CO2, Primärenergie und Kosten bei Errichtung und Betrieb) unterstützt, mit dem übergeordneten Ziel der erhöhten Replizierbarkeit von Plus-Energie-Quartieren (PEQ). Darüber hinaus wird zumindest während des ersten Betriebsjahrs technisches und sozialwissenschaftliches Monitoring durchgeführt und der Betrieb optimiert. Durch die breite Vielfalt der Demonstrationsquartiere hinsichtlich Funktion (Wohnen, Arbeiten Bildung), Umsetzungsgrad (Konzept, Einreichung, Errichtung) und Finanzierungsmodell (freifinanziert; gemeinnützig; Miete und Eigentum) bearbeitet das Projekt unterschiedliche Fragestellungen, wodurch für eine Vielzahl an zukünftigen Typologien relevante Ergebnisse bereitgestellt und damit eine hohe Multiplikation sichergestellt wird.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-05-01 - 2022-04-30

Die Studie betrachtet den Beitrag der Grünraumversorgung an der Realisierung einer umweltgerechten Stadt. Hierbei werden sowohl die realen Flächen- und Dichteverhältnisse ausgewählter Stadtteile als auch die Möglichkeiten der Bewohner*innen, sowohl wohnungsnahen als auch weiter entfernten Grün- und Erholungsraum aufzusuchen und zu nutzen, in Betracht gezogen. Das Projekt baut auf die Methode der entwurfsbasierten Forschung auf (vgl. Prominski und Seggern 2009). Darin dient ein möglicher/visionärer Zustand dazu, über reale Zwänge hinweg zu Lösungsansätzen zu kommen, deren Realisierungsmöglichkeiten zu prüfen und Handlungsansätze abzuleiten. Ausgehend von Idealbildern, die zunächst unabhängig von bestehenden Regularien und eigentumsrechtlichen Restriktionen entworfen werden, werden Wege dorthin konzipiert und die (mögliche Verbesserung der) Rahmenbedingungen aufgezeigt. Zusammenhänge verschiedener Aspekte der urbanen Lebensqualität werden herausgearbeitet um als Argument und Grundlage für weitere Entscheidungen dienen zu können, die für Wien als umweltgerechte Stadt getroffen werden.

Betreute Hochschulschriften