Unser Mission Statement

Das Institut für Marketing und Innovation an der BOKU, der Universität der Nachhaltigkeit und des Lebens, versteht sich als universitärer Ansprechpartner zu Fragen des Marketings, der Konsumforschung und des Innovationsmanagements im Kontext von Nachhaltigkeit und Bioökonomie.

Wir rücken die wichtigen Zukunftsfragen einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung aus Perspektive von KonsumentInnen sowie Betrieben in den Mittelpunkt unserer Tätigkeit. Insbesondere forschen und lehren wir zu biogenen und innovativen Wertschöpfungsketten der Land-, Forst-, Holz-, und Ernährungswirtschaft.

Diese Ausrichtung mit Tradition und Zukunft macht uns inhaltlich einzigartig in der österreichischen Universitätslandschaft und zu einem der Themenführer im europäischen Hochschulraum.

Unser Beitrag


Die Forschung, Lehre und Third-Mission Initiativen des Instituts zu diesen Zukunftsthemen leisten einen Beitrag zu den Kompetenzfeldern 4, 5, und 8 der Universität für Bodenkultur.
 

Mit seiner Arbeit möchte das Institut einen Beitrag zu den Sustainable Development Goals 9 (Innovation unterstützen), 12 (nachhaltigen Konsum sicherstellen) und 13 (Bekämpfung des Klimwandels) der Vereinten Nationen leisten.

Unsere Schwerpunktthemen

Wir forschen in 4 Schwerpunkthemen zu Motiven, Entscheidungsprozessen Verhaltensweisen auf individueller (KonsumentIn) sowie betrieblicher Ebene (Unternehmen), um (nachhaltigen) Konsum und Akzeptanz von Innovation besser zu verstehen. Dabei berücksichtigen wir Aspekte und AkteurInnen entlang von Wertschöpfungsketten ebenso wie politische Rahmenbedingungen, die Entscheidungen und Verhalten beeinflussen. Wir verfügen dabei über besondere Expertise zu Produkten und Dienstleistungen aus der Land-, Forst-, Holz-, und Ernährungswirtschaft.

Klicken Sie auf die Themen und Sie erfahren mehr Details.

Unser Methodenpool


Die Breite unserer Themenfelder fordert einen breiten Pool an Methoden. Das Institut vereint eine Vielzahl an quantitativen und qualitativen Methoden wie im Methodenpool dargestellt. MitarbeiterInnen des Instituts sind dabei in der Methodenentwicklung des AHPs sowie der formativen Konstruktmessung international federführend.