Höhe des Studienbeitrages

Gemäß § 91 Universitätsgesetz 2002 gilt ab dem Sommersemester 2013 folgende Studienbeitragsregelung:

Der ÖH-Beitrag (Studierendenbeitrag) beträgt € 20,70 und ist ausnahmslos von allen ordentlichen und außerordentlichen Studierenden zu entrichten, auch von jenen, die von der Zahlung des Studienbeitrages befreit sind!

Ordentliche Studierende:

Der Studienbeitrag beträgt € 363,36, für Drittstaatsangehörige € 726,72 pro Semester.

Der Betrag von € 363,36 erhöht sich in der Nachfrist um 10%, der Betrag von € 726,72 erhöht sich in der Nachfrist NICHT!

Grundsätzlich besteht eine generelle Studienbeitragspflicht für alle Studierenden an allen österreichischen Universitäten. Ausgenommen sind Studierende, die befristet oder generell vom Studienbeitrag befreit sind.

Befristete Befreiung:

Eine befristete Befreiung vom Studienbeitrag besteht für die Dauer der Regelstudienzeit zuzüglich zwei Semester (beitragsfreie Zeit) für folgende ordentliche Studierende:

  • Österreichische StaatsbürgerInnen, ·        
  • EU-BürgerInnen, ·        
  • EWR-BürgerInnen (Norwegen, Island, Liechtenstein),
  • Staatsangehörige der Schweizerischen Eidgenossenschaft,
  • Konventionsflüchtlinge (auch aus anderem EU-Staat),
  • Subsidiär Schutzberechtigte,
  • Begünstigte Drittstaatsangehörige, denen einer der folgenden Aufenthaltstitel erteilt wurde: "Daueraufenthalt - EG" ausgestellt von der zuständigen österreichischen Behörde; "Daueraufenthalt - EG" ausgestellt von der zuständigen Behörde eines anderen Mitgliedsstaates und eine Niederlassungsbewilligung für Österreich; "Daueraufenthaltskarte" ausgestellt von der zuständigen österreichischen Behörde Studierende, die unter die Personengruppen-Verordnung fallen; Studierende mit einem anderen Aufenthaltstitel als „Aufenthaltsbewilligung Studierende“

Die entsprechenden Nachweise (Aufenthaltsberechtigung, Asylbescheid, usw.) müssen in der Studienzulassung vorgelegt werden.

Bei Überschreitung der „beitragsfreien Zeit“ werden der Studienbeitrag und der ÖH-Beitrag vorgeschrieben. Eine Überschreitung liegt dann vor, wenn die beitragsfreie Zeit in einem Studium überschritten wurde.

Wenn ein Erlassgrund geltend gemacht werden kann, muss lediglich der ÖH-Beitrag bezahlt werden. Die gesetzlich festgelegten Erlassgründe finden Sie hier.

Die generelle Befreiung vom Studienbeitrag gilt für ordentliche Studierende, die eine Staatsangehörigkeit eines der am wenigsten entwickelten Länder gemäß Anlage Studienbeitragsverordnung besitzen. Der ÖH-Beitrag muss jedoch jedenfalls entrichtet werden.

Dies gilt für Studierende aus:

Afghanistan

Mali

Albanien

Mauretanien

Angola

Moldau

Armenien

Mosambik

Äthiopien

Myanmar

Bangladesch

Nepal

Benin

Niger

Bhutan

Palästina

Burkina Faso

Ruanda

Burundi

Sao Tome und Principe

Dschibuti

Salomonen

Eritrea

Sambia

Gambia

Senegal

Georgien

Sierra Leone

Guinea

Somalia

Guinea-Bissau

Sudan

Haiti

Süd Sudan

Jemen

Syrien

Kambodscha

Tanzania

Kiribati

Timor-Leste (Osttimor)

Komoren

Togo

Kongo - Demokratische Republik

Tschad

Korea - Demokratische Volksrepublik

Tuvalu

Kosovo

Uganda

Laos

Zentralafrikanische Republik

Lesotho

 

Liberia

 

Madagaskar

 

Malawi

 

 

Außerordentliche Studierende:

Diese Studierenden haben unabhängig von ihrer Nationalität ab dem ersten Semester den Studienbeitrag in der Höhe von € 363,36 und den ÖH-Beitrag (€ 20,70) zu bezahlen. Bei Durchführung der Zulassung bzw. Rückmeldung in der Nachfrist erhöht sich der Studienbeitrag nicht.

Außerordentliche Studierende, die ausschließlich an einem Universitätslehrgang teilnehmen oder den Vorstudienlehrgang besuchen, sind vom Studienbeitrag befreit und haben nur den Lehrgangsbeitrag und den ÖH-Beitrag zu bezahlen.

*) inkl Nachfolgestaaten