Schlüssel und Motivation unserer Arbeit ist die Stärkung der nachhaltigen Bewirtschaftung unserer Wälder, die von der waldbaulichen Planung, dem Einfluss der Bewirtschaftung auf die Kohlenstoff-Dynamik in Waldökosystemen bis hin zu der Erforschung von Klimawandelfolgen reicht. Wir entwickeln wissenschaftliche Konzepte und Methoden, um die unterschiedlichen Bedürfnisse der Gesellschaft in Bezug auf Produkte, Leistungen und Wirkungen von Wäldern zu sichern.

Lesen Sie mehr dazu hier: Fachgebiete des Instituts für Waldbau

Wir kombinieren wissenschaftliche Methoden mit Daten um unser Wissen und Verständnis von Waldökosystem zu verbessern und um Antworten auf die Bedürfnisse von Stakeholder und zu aktuellen Themen anzubieten. Durch die konzeptuelle Verknüpfung von Themen, Methoden und Daten, können wir weltweit helfen waldbauliche Managementkonzepte für optimale Lösungen für die geforderten Ökosystemdienstleistungen zu entwickeln.

Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2020-01-01 - 2022-06-30

In den letzten Jahren waren die Alpen und andere Bergregionen in Europa zunehmend von Waldbränden betroffen. Waldbrände sind eine große Bedrohung für die Schutzfunktionalität der Bergwälder und die Erbringung von Ökosystemdienstleistungen für Wirtschaft, Tourismus, und Gesellschaft. Die aktuellen Prognoseinstrumente zur Abschätzung der Waldbrandgefahr haben oft eine zu grobe Auflösung, basieren ausschliesslich auf Wetterinformationen und berücksichtigen nicht die tatsächliche Oberflächenfeuchte und Vegetationsbedingungen von Wäldern. Das Projekt CONFIRM möchte hochauflösende Copernicus Sentinel 1 und 2 Beobachtungsdaten der Oberflächenfeuchte und Vegetationsbedingungen mit LiDAR-Daten, Vorhersagen der aktuellen Wetterbedingungen, sowie sozioökonomischen Informationen, topographischen Daten und einer Waldbrand-Datenbank integrieren, um ein neuartiges, hochauflösendes und satellitengestütztes integriertes Waldbrandgefahrensystem (IFDS) für Österreich und benachbarte Regionen zu entwickeln. Dabei sollen neuartige Fernerkundungsmethoden und modernste maschinelle Lernmethoden genutzt werden, um tägliche Analysen und Prognosen der Entzündbarkeit und Ausbreitungsgefahr von Waldbränden gemäß den Anforderungen von Meteorologen, Feuerwehren, Forstfachpersonal und Infrastrukturanbietern zu entwickeln.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2019-08-08 - 2021-01-07

In diesem Forschungsprojekt soll der Lebensraumtyp (LRT) 91K0 – Illyrische Buchenwälder, der nach FFH-Richtlinie im Rahmen des Natura 2000 Netzwerks in Österreich zu schützen ist, untersucht und beschrieben werden. Detaillierte Ziele des Forschungsprojektes sind es, (i) den Lebensraumtyp hinsichtlich seiner typischen Baumartenzusammensetzung und Lebensraumstruktur zu beschreiben und Kartierungsmerkmale zu erarbeiten, (ii) Kriterien, Indikatoren und Schwellenwerte zur Bewertung des Erhaltungsgrades von derartigen Wäldern zu ermitteln, (iii) waldbauliche Handlungsoptionen zu identifizieren und zu beurteilen und (iv) die Verbreitung dieses LRT in Österreich zu ermitteln.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-09-01 - 2020-06-30

Die Douglasie ist eine nordwestamerikanische Baumart und gilt aufgrund ihrer Trockenresistenz und die erwartete Klimaerwärmung als eine der aussichtsreichsten Alternativbaumarten in West- und Mitteleuropa. Dazu warden am Institut für Waldbau (Universität für Bodenkultur Wien) zum Thema „Ursprung, Waldbauliche Potentiale und Zukunft der Douglasie in Mitteleuropa“ Arbeiten durchgeführt. Ziel dieses Vorhabens ist es, eine Zusatzauswertung für die LK Österreich zu generieren, die die Wachstumspotentialkarten der Douglasie für ganz Österreich, mit Detailkarten für jedes Bundesland (außer Wien), zu erstellen. Diese sollen als Beratungsunterlage verwendet werden.

Betreute Hochschulschriften