Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2020-10-01 - 2024-09-30

PURE wendet wissenschaftliche biologische, chemische und technische Prinzipien an, um eine bahnbrechende Technologie zu entwickeln. Rekombinante Spidroine, die an präzisen Stellen reaktive ncAAs enthalten und bei Bedarf mit auf Zielbiopharmazeutika zugeschnittenen Affinitätsliganden weiter funktionalisiert werden, liefern den Rohstoff für den Aufbau von Vlies-Nanofasern als neue Generation biobasierter Adsorbentien für die zukünftige Biopharmaindustrie. Mit PURE steht Europa an der Spitze eines nachhaltigen, kostengünstigen, effizienten und patientenorientierten Biopharmas.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-01-20 - 2021-07-19

Sonnenlicht (UV-Licht) lässt freie Radikale entstehen, die in der menschlichen Haut zur Schädigung der kollagenen Fasern führen. Vorzeitige Hautalterung ist die Folge. In der Oberhaut, der Epidermis, können UVA- und UVB-Strahlung Hautzellschäden und sogar Hautkrebs verursachen. Anders als der Mensch sind manche Organismen auf dieser Erde fähig sich ganz ausgezeichnet vor den negativen Einflüssen der Sonne und vor freien Radikalen zu schützen. Wahre Experten des Zellschutzes sind Mikropilze aus felsigen Umgebungen und Wüstengebieten - einschließlich der Arktis und Antarktis: diese gelten als die stressresistentesten Eukaryoten der Erde. Sie sind in der Lage, extreme Dosen an UV-Strahlung, extreme pH-Werte, Salzstress und Austrocknung zu verkraften; Faktoren also, die für die meisten bekannten Organismen erheblichen Stress oder sogar Zelltod bedeuten. An der Universität für Bodenkultur Wien wird seit Jahren – auch in Zusammenarbeit mit der NASA - an der Resistenz dieser Organismen geforscht. Wie in Multi-omics-Studien festgestellt wurde, hängt ihre Fähigkeit, in lebensbedrohlichen Lebensräumen zu gedeihen von sehr speziellen und auch im Pilzreich einzigartigen Molekülen ab, die die Funktionalität und Stabilität der Zellen unterstützen. Diese Biomoleküle können für die Biotechnologie und insbesondere für kosmetische aber auch für medizinisch-dermatologische Anwendungen von großem Interesse sein. Daher ist es das Ziel des vorliegenden Projektes, die Eigenschaften von Extrakten aus den einzigartigen gesteinsbesiedelnden Pilzen zu entschlüsseln und ihre Auswirkungen auf die Bestandteile menschlicher Hautzellen zu untersuchen. Aufgrund seiner bemerkenswerten Resistenz gegenüber UV-Strahlung und Ozon steht im vorliegenden Projekt der extremotolerante Pilz Knufia chersonesos – ursprünglich von Marmorruinen der antiken Stadt Chersonesos auf der Halbinsel Krim isoliert, im Mittelpunkt. Der Einfluss der Pilzextrakte auf die Regeneration von Fibroblasten und Keratinozyten nach UV- und Ozoneinwirkung wird durch eine Reihe von Tests an den entsprechenden Zelllinien untersucht. Es wird festgestellt, ob die Zellextrakte einen positiven Effekt als Schutz vor anhaltendendem oxidativen Stress und der damit verbundenen Zellschäden haben. Die Ergebnisse sind eine wesentliche Grundlage für weiterführende Projekte und für die Anbahnung von Kooperationen mit Biotechunternehmen am Standort Wien. DONATELLA TESEI_Project Proposal, Hochschuljubiläumsfonds der Stadt Wien
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2021-02-01 - 2025-07-31

A major obstacle to drug development in pediatric cancers is a lack of pre-clinical models recapitulating the human disease due to incomplete knowledge of tissue origin. This is specifically true for Ewing sarcoma (EwS) which is caused by EWSR1/ETS gene rearrangements. Mesenchymal stem cells (MSC) have been proposed as candidate cell types of origin, however, targeting of EWS-FLI1 to the bone mesenchymal lineage during mouse embryogenesis so far failed to result in tumorigenesis. Little is known about the precise developmental trajectories of different MSC cell types during normal and perturbed differentiation. In this project, we will follow three approaches to decipher the tissue and differentiation state of origin for EwS: i) Based on single-cell transcriptome analyses, we will establish the first time- and lineage-resolved single-cell reference atlas of human MSC development, naïve and along induced differentiation. We will then pinpoint alteration of normal differentiation trajectories after inducing ectopic EWS-FLI1 expression to define the cell type, differentiation stage, and chromatin architecture resembling EwS the closest and trace back the development of EwS tumor cells from single-cell and bulk analysis of EwS tumor samples by aligning them to the MSC differentiation reference atlas. ii) Based on the observation that the cancer epigenome retains memory of the tissue of origin in its enhancer usage, we will screen for convergence in trans-species activity of these enhancers on specific cell types and developmental stages during zebrafish development. Using these enhancers to irreversibly switch-on fluorescent reporter activity by Cre-mediated recombination, we will follow the developmental fate of these cells into adulthood. iii) Finally, we will perform lineage tracing experiments of rare EwS-like tumors developing in zebrafish with mosaic EWS-FLI1 expression to identify cell types permissive for EWS-FLI1 mediated transformation.

Betreute Hochschulschriften