Die Wirtschaftlichkeit und die Qualität eines Produkts aus Naturfaserverbunden sind durch die Effizienz der Produktionsanlage bestimmt.

Am Institut für Naturstofftechnik wurde in enger Kooperation mit Fa. ECON Maschinenbau und Steuerungstechnik GmbH ein Granuliersystem entwickelt, das auf Heißabschlag und Luftkühlung basiert. Der Vorteil diese Systems liegt in der Prävention der Wasseraufnahme hygroskopischer Materialien. Die Effizienz der Compoundier-Anlage wurde durch Kombination des konischen Gleichläufers MAS 55, einer Mehrkomponenten-Dosierung und der Verlängerung der Kühlstrecke auf 300kg Granulat/h gesteigert.

Für die Profilextrusion wurde eine Profillinie bestehend aus Co-Extruder, Kühltank, Abzug und automatischer Kappsäge für verschiedene Produktionsextruder und Werkzeuge installiert.

Neben der Optimierung solcher Anlagensysteme unterstützt das Institut für Naturstofftechnik auch bei der Konzepterstellung von Produktionsanlagen, sowie der Planung, Entwicklung und Abmusterung von Extrusions- und Spritzgußwerkzeugen. Ein umfassender Maschinenpark wird für Versuche zur Verfügung gestellt.