Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2019-01-01 - 2022-12-31

Die Entwicklung von 100% biobasiertem NFC bezüglich Rezeptur (z.B. Fasertypen) und Verarbeitung (z.B. Spritzguß und Extrusion als Schwerpunkt) wird fortgesetzt. Verfahren für die Nachbehandlung spritzgegossener Teile durch Bürsten, Streichen, Beschichten und Bedrucken werden weiter beurteilt. Erweiterung der ständig begleitenden Literaturstudie mit Bezug zu neuen Biokunststoffen und Produktion von Filamenten für 3D-Druck.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2020-11-01 - 2024-10-31

Das upPE-T-Projekt zielt auf das Upcycling von persistenten erdölbasierten Kunststoffen durch Biokonversion ab. Biologisch abbaubare Kunststoffe für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen werden dabei produziert. Kunststoffverpackungen, die fast 60% des gesamten Kunststoffabfalls in Europa ausmachen, sind aufgrund ihrer Haltbarkeit und Abbaubarkeit aus abfallwirtschaftlicher und ökologischer Sicht höchst problematisch. Polyethylen (PE) und Polyethylenterephthalat (PET) sind die führenden Kunststoffe, die für Lebensmittel- und Getränkeverpackungen verwendet werden (43% PE und 19% PET). Das Recycling dieser Kunststoffabfälle ist zu einem bedeutenden Problem geworden, das der Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft entgegen steht. In upPE-T werden wir nachhaltige Strategien als Alternative für den chemischen Abbau von Kunststoffen entwickeln. Das Konsortium wird die PE- und PET-Depolymerisation durch enzymatisches Engineering verbessern, um die Recyclingrate von Lebensmittel- und Getränkeverpackungen zu steigern und die von der Europäischen Union erwartete Verbesserung zu erreichen. In upPE-T werden wir PE- und PET-Abfallströme durch enzymatischen Abbau und biotechnologische Verfahren in Rohmaterial für die Herstellung von biologisch abbaubaren Kunststoffen konvertieren. Schließlich wird gemeinsam mit Kunden und Markeninhabern von Lebensmitteln und Getränken die biobasierte Endverpackung demonstriert und validiert, um eine schnelle Markteinführung zu gewährleisten. Um die 100%ige Recyclingfähigkeit von PE und PET zu gewährleisten, werden außerdem Kunststoffabfälle, die nicht optimal für die mikrobielle Biokonversion in Biokunststoffe sind, durch ihre Verwendung in Bauanwendungen aufgewertet, anstatt zur Verbrennung oder Deponierung geschickt zu werden.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2020-11-01 - 2023-10-31

Kälte ist ein wichtiger limitierender Faktor in der landwirtschaftlichen Obstproduktion. Es ist bekannt, dass einige psychrotolerante Bakterien die Akklimatisierungsmechanismen von Pflanzen gegen Kälte verbessern können. Da zukünftige Klimaprognosen ein erhöhtes Risiko von Wetterextremen einschließlich Frühjahrsfrösten vorhersagen, ist das Verständnis der molekularen Mechanismen, die der Kältestresstoleranz in Pflanzen zugrunde liegen, der Schlüssel zur Entwicklung effizienter Bioprodukte gegen Kältestress. In diesem Kooperationsprojekt zwischen der Fondazione Edmund Mach, San Michele all'Adige (Michele Perazzolli, Valentina Lazazzara) und der BOKU werden Transkriptomik- und Metabolomik-Studien kombiniert um die molekularen und physiologischen Mechanismen zu untersuchen, die von psychrotoleranten Bakterien gegen Kältestress in Nutzpflanzen mit hohem wirtschaftlichem Wert (Apfel und Tomate) aktiviert werden. Wir erwarten, dass dieses Projekt einen besseren Einblick in die Mechanismen der Kälteanpassung in Pflanzen für die weitere Entwicklung von bakteriell basierten Produkten zur Reduzierung von Kältestress in der Pflanzenproduktion liefern wird. Das geplante Projekt wird auch die interdisziplinäre Ausbildung eines Doktoranden auf einem zeitgemäßen Forschungsgebiet in modernsten Omics-Disziplinen ermöglichen.

Betreute Hochschulschriften