August 2019

Als BOKU Mitarbeiterin und Mitarbeiter bekommen Sie vierteljährlichen einen kurzen Appetizer zum Newsletter per e-Mail zugeschickt. Zur Anmeldung für diesen Newsletter als BOKU-ExterneR schicken Sie bitte eine leere E-Mail an sympa(at)list.boku.ac.at, die im Subject (Betreff) nur die Wörter "subscribe nachhaltigkeit" enthält.

Nachhaltigkeit am BOKU Campus

Themenworkshops zur BOKU Nachhaltigkeitsstrategie - Save the date!

Aktuell findet ein breit angelegter, partizipativer Prozess zur Erarbeitung einer neuen Nachhaltigkeitsstrategie statt. Alle BOKU-Angehörigen sind eingeladen, sich zu beteiligen. Hier finden Sie die nächsten Termine für die spezifischen Themensworkshops.

  • Themenworkshop „Der Bereich Betrieb in der Nachhaltigkeitsstrategie“
    Wann: 11.10.2019, 13-16 Uhr mit VRin Reithmayer, HS01 Simonyhaus
  • Themenworkshop „Der Bereich Organisationskultur in der Nachhaltigkeitsstrategie“ Wann: 23.10.2019, 11-14 Uhr mit VR Mannsberger, Clubraum Muthgasse
  • Themenworkshop "Der Bereich Austausch mit der Gesellschaft in der Nachhaltigkeitsstrategie" Wann: 4.11.2019, 13-16 Uhr mit Rektor Hasenauer, Seminarraum Waldwachstumsforschung (EXNH-DG/27)

Anmeldung erbeten unter nachhaltigkeitsstrategie(at)boku.ac.at

Weitere Infos unter https://boku.ac.at/nachhaltigkeit/strategie/strategieprozess-2019-2021


BOKU CO2-Bilanz wird neu berechnet

Als Vorbereitung für den Themenworkshop am 11. Oktober "Der Bereich Betrieb in der Nachhaltigkeitsstrategie“ überarbeitet aktuell das Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit unter der Verantwortlichkeit von Vizerektorin Reithmayer die vor wenigen Jahren (2015) erstellte Treibhausgas-Bilanz der BOKU. Ziel ist es, Emissions- und Kosteneinsparungen der BOKU zu identifizieren. Dabei werden nicht nur verschiedene Energieverbräuche (wie Strom, Gas, Kälte, Fernwärme) erhoben, sondern auch mobilitäts- und beschaffungsrelevante Daten ausgewertet.

Die Ergebnisse werden im Themenworkshop am 11.10. vorgestellt und diskutiert, außerdem werden sie im Oktober HIER veröffentlicht. Haben Sie Interesse an den Ergebnissen oder selbst CO2-Einsparungsvorschläge zu Betrieb, Lehre oder Mobilität? Wir freuen uns auf Ihr Kommen am 11.10!


Nachhaltigkeit in der Forschung

21. Österreichischer Klimatag - Save the Date!

Der 21. Österreichische Klimatag findet von 28.-30. April 2020 an der Montanuniversität Leoben statt. Der 21. Klimatag soll ganz unter dem Motto „Clash of culture? Klimaforschung trifft Industrie!“ stehen. Die Monatanuniversität Leoben bietet hierfür den idealen Rahmen: Als eine der TU Austria Universitäten verbindet sie unter anderem Technik mit Wissenschaft und allen Bereichen der Rohstoffwissenschaften. Auch die Nachhaltigkeitsforschung gewinnt immer mehr an Bedeutung, nicht zuletzt durch die Einrichtung des Resources Innovation Center Leoben (ric-Leoben), welches zudem die internationale Kooperation durch eine Knowledge and Innovation Community (RawMaterials KIC) forciert.  Bekanntlich ist  Leoben auch Heimatstadt einiger Industriegesellschaften, wie etwa Voestalpine Stahl Donawitz, und auch Gründungsheimat vieler Start-Ups/Spin Offs der Universität.


Gesellschaftliche Verantwortung an der BOKU

Neues vom BOKU CO2-Kompensationssystem

In den letzten Monaten hat sich wieder viel Erfreuliches beim BOKU CO2 Kompensationssystem getan. Aufgrund der erfolgreichen Entwicklung der Einnahmen konnten schon zwei der anfänglichen vier Klimaschutzprojekte für die gesamte Laufzeit (30 Jahre) ausfinanziert werden. Erste Überlegungen, wie weitere BOKU Klimaschutzprojekte umgesetzt werden können, sind in vollem Gange. So viel darf schon einmal verraten werden: Konkrete Projektvorschläge sind bereits eingegangen und werden derzeit evaluiert - Zentral-Amerika spielt dabei eine übergeordnete Rolle. Nähere Infos folgen in Kürze.

Das BOKU CO2-Kompensationssystem hat es in letzter Zeit auch in die Medien geschafft. Im ORF berichteten BOKU Forscher über Klimaschutzprojekte sowie Nutzen und Grenzen von Aufforstungsprojekten. Hier geht´s zum Artikel. Darüber hinaus wurde das BOKU CO2 Kompensationssystem am "R20 Austrian World Summit 2019 – Klimagipfel in Wien“ von BOKU KollegInnen präsentiert.


Lectures for Future

Im kommenden Semester wird an sechs Wiener Unis eine "Mosaik-Lehrveranstaltung" der Scientists for Future (S4F) unter dem Titel „Lectures for Future“ angeboten. Ziel ist, den Studierenden universitätsübergreifend brennende Fragen zum globalen Wandel und zukunftsfähige Lösungsmöglichkeiten aus verschiedensten wissenschaftlichen Fachrichtungen nahezubringen, mit Bezug auf die Nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO (SDGs).

Bis 6. September gibt es noch die Möglichkeit, Beiträge für die LVA anzumelden: https://de.surveymonkey.com/r/ZFSMC3X

Das gesamte Projekt ist unentgeltlich und basiert auf persönlichem Engagement für S4F. Aus den eingegangenen Meldungen wird für jede teilnehmende Universität eine Mosaik-Lehrveranstaltung zusammengestellt. Die Gesamtkoordination der Lehrveranstaltungen (LVA) liegt beim Zentrum für globalen Wandel und Nachhaltigkeit der BOKU, die lokale Organisation bei den Lehrenden der teilnehmenden Unis.


"AG Nachwuchs" des CCCA sucht JungwissenschaftlerInnen

Auch die Arbeitsgruppe zum wissenschaftlichen Nachwuchs, initiiert und koordiniert vom Climate Change Centre Austria, ist dabei Jungforscher_innen aufzubauen und zu unterstützen, die in der Bewusstseinsbildung zum Thema Klimawandel aktiv werden wollen. Hierbei werden sie mit Fridays for Future kooperieren. Sollten Sie Interesse haben hier mitzuwirken, wenden Sie sich bitte an nawu.klimabildung(at)ccca.ac.at


Vernetzungstreffen Fridays for Future & Scientist for Future

Am 09.09.2019 lädt Fridays for Future Wien alle Scientists for Future zum Vernetzungstreffen ein. Wir freuen uns auf gemeinsamen Austausch und Diskussionen. Gerade den jüngeren Aktivist_innen liegt viel daran, Wissenschaftler_innen und ihre Arbeitsweise aus nächster Nähe kennenzulernen. So können wir die Klimabewegung in Österreich bestmöglich voranbringen und uns gemeinsam weiterhin für ambitionierte und wissenschaftlich basierte Klimapolitik stark machen.  Das Treffen wird an der BOKU stattfinden. Fridays for Future möchte über die nächsten Schritte informieren und sich auch gerne Feedback einholen.

Datum: 09.09.2019
Zeit:14:00-16:00 Uhr
Ort: Wilhelm Exner Haus, Peter-Jordan-Straße 82, Dachgeschoß, Raum 20 (EXN-DG/20)
Scientist for Future Anmeldung bitte an info(at)ccca.ac.at


Weitere News und Ankündigungen

Klimavolksbegehren: Ab 28.8. unterzeichnen!

Das Klimavolksbegehren startet am 28. August 2019 mit der bisher größten Klimaallianz Österreichs in die Unterschriftenphase. Das erste Ziel ist es, 100.000 Unterschriften zu sammeln, um die Forderungen des Volksbegehrens in den Nationalrat zu bringen. Das Herzstück des Klimavolksbegehrens sind vier Forderungen, die gemeinsam mit ExpertInnen aus der Klimawissenschaft, aus Umwelt-NGOs und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Verbänden ausgearbeitet wurden.

Ab 28. August wird das Volksbegehren in allen Ämtern Österreichs zur Unterschrift aufliegen. Wir möchten alle ermutigen, diesem wichtigen Thema eine Stimme zu geben – es geht schließlich um unsere Zukunft! https://klimavolksbegehren.at/unterschreiben/


Sail to the COP - Crowdfunding jetzt unterstützen!

26 junge Erwachsene aus ganz Europa haben es sich als Ziel gesteckt mit einem Segelschiff von den Niederlanden nach Santiago de Chile zur COP25 zu reisen. Zwei der Teilnehmer_innen kommen aus Österreich und sind BOKU Studierende. Die in den Niederlanden ansässige Organisation finanziert das Projekt Großteils über Crowdfunding. Auch Sie können sich freiwillig mit einem kleinen Beitrag beteiligen!

Näheres finden Sie unter www.sailtothecop.com


Stadt-Umland Konferenz 2019 - Beiträge willkommen!

Die jährliche "SUM-Konferenz" findet heuer am Montag, 11. November von 13:00 - 17:30 Uhr im Wiener Rathaus statt. Im Mittelpunkt steht diesmal das Thema Klimawandel - Anpassung. Es handelt sich weniger um eine Fachtagung als viel mehr um ein Netzwerktreffen unterschiedlicher Akteursgruppen. Es sollen auch heuer wieder „jungen ExpertInnen“ die Möglichkeit haben, ihr Wissen, ihre Forschungsarbeiten zu bestimmten Themen in die Diskussion einzubringen. Dies wird im Dialog mit „Betroffenen“ in der Stadtregion stattfinden - es ist keine gezielte Vorbereitung oder Präsentation notwendig. Alle Infos zur Konferenz finden Sie HIER. Ziel der Veranstaltung ist es, diverse Aktivitäten auf regionaler Ebene zu vernetzen und gemeinsam Lösungsansätze für die Stadtregion zu diskutieren. Wenn Sie Interesse haben an der SUM Konferenz 2019 mitzuwirken, dann wenden Sie sich bitte bis 6.9.2019 an DI. Andreas Hacker (sum.sued@stadt-umland.at) / DI. Renate Zuckerstätter-Semela (sum.nord(at)stadt-umland.at) vom Stadt Umland Management Wien / Niederösterreich.